03.03.2009, 22:05 Uhr

SENSATIONELLE JUNGVEILCHEN ZIEHEN NACH SIEG ÜBER RAPID AMATEURE IM ELFMETERSCHIEßEN INS CUP-SEMIFINALE EIN!

Sensationelle Jungveilchen ziehen nach Sieg über Rapid Amateure im Elfmeterschießen ins Cup-Semifinale ein!

Was für ein Tag für unsere „Amas“ - die violetten Amateure zogen am Dienstag sensationell ins Semifinale des ÖFB-Cups ein! Die Truppe von Hans Dihanich besiegte die Nachwuchskollegen aus Hütteldorf nach einem 1:1 nach 90 Minuten sowie einer torlosen Verlängerung mit 4:1 im Elfmeterschießen und stieg mit einem Gesamtscore von 5:2 in die nächste Runde auf.

In einem dramatischen Viertelfinale waren Rapids Amateure kurz vor der Pause mit 1:0 in Front gegangen, den Jungveilchen gelang nach hartem Kampf, Glück und Können sowie einem gehaltenen Elfmeter durch Tormann-Rookie Jakub Jakubov nach 85 Minuten durch Stürmer Benjamin Sulimani der nicht unverdiente Ausgleich.

Aber der Reihe nach! In der ersten Hälfte entwickelte sich nach nervösem Beginn beider Teams ein offener Schlagabtausch, wobei die Austria Amateure durch Alexander Schriebl in der 10. Minute die erste große Möglichkeit vorfanden. Nach einem schönen Konter flankte Marin Leovac präzise zur Mitte, Schriebl übernahm gekonnt per Volley, doch Ertan Uzun im Tor der Gastgeber fischte den Ball noch aus der Ecke.

Vor allem über die starke linke Seite erarbeitete sich das von Hans Dihanich perfekt eingestellte violette Team immer wieder ein Übergewicht und kam durch Alexander Schriebl (26.) und einen Dimic-Schuss (27.) bereits in der ersten halben Stunde zu weiteren Chancen.

Die beste Möglichkeit hatte dann aber nach 35 Minuten Grün-Weiß, als Jakub Jakubov, der sein Pflichtspieldebüt für die Jungveilchen feierte, einen Drazan-Knaller aus zehn Metern gerade noch zur Ecke entschärfen könnte. Noch vor der Pause folgte leider das 1:0 für die Rapid Amateure. Nach einem zu kurz heraus geköpfelten Corner nahm Thomas Fröschl den Ball innerhalb des Strafraums gut an und versenkte einen Drehschuss zum 1:0-Pausenstand für die Elf von Andreas Reisinger.

In der zweiten Hälfte hatten die jungen Violetten zunächst Glück, weil ein stark getretener Freistoß von Sandic nach einem Lattenpendler gerade noch von der Linie gekratzt werden konnte (50.). Doch die Amateure steckten nicht auf und fanden vor allem über die Zweikämpfe wieder besser in die Partie. Die Gastgeber verlegten sich vor allem auf Konter, standen sehr tief und ließen wenig Zählbares für die Veilchen zu.

Wenn, dann war der grüne Abwehrriegel wieder über links zu knacken, so wie in der 66. Minute als der eingewechselte Dario Tadic nur Zentimeter an einer Leovac-Flanke vorbeischrammte. Mit Fortdauer des Spiels wankte aber die Abwehr der Rapid Amateure zusehends.

Auf einen Dimic-Weitschuss folgte eine starke Veilchen-Aktion, die über Alexander Schriebl zu Dario Tadic führte, dessen Schuss ins kurze Eck‘ Uzun aber gerade noch bändigen konnte (70.).

Danach überschlugen sich förmlich die Ereignisse: Auf einen Lattenpendler von Alexander Schriebl (80.) folgte ein Elfmeter für Rapids Amateure, den Jakubov jedoch sensationell parierte. Fast im direkten Gegenzug gelang den „Amas“ der viel umjubelte Ausgleich. Benjamin Sulimani nahm sich von der Strafraumgrenze ein Herz und versenkte das Leder fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit zum 1:1.


Jakubov hielt in der Folge sein Team mit zwei sensationellen Reflexen weiter im Spiel und somit im Bewerb. Es hieß also Verlängerung, wo im ersten Durchgang lange Zeit wenig passierte, ehe Ramsebner per Kopf und Korsos nach einem Tormann-Patzer beinahe das 2:1 für Violett erzielt hätten.

Auch in der restlichen Spielzeit fielen keine Tore, ein Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen:

1:0 für die Veilchen – der erste Schütze, Marin Leovac, bezwang Uzun
Weiter 1:0, Rapids erster Schütze, Ildiz, setzte seinen Penalty über das Tor
2:0 für die Austria Amateure - Florian Metz erhöhte souverän
Weiter 2:0, Sandic scheiterte an Jakubov
3:0 für die Veilchen - Dario Tadic versenkte seinen Elfmeter humorlos
3:1, Prokopic holte einen Treffer auf
4:1 für die Violett – Kapitän György Korsós knallte das Leder ins Tor und die Jungveilchen ins Semifinale!

Aufstellung Austria Amateure
Jakubov – Rathfuss, Ramsebner, Korsos, Leovac – Freitag (63., Haselberger), Schriebl, Metz, Dimic  (109., Kummerer) – Mössner (57., Tadic), B. Sulimani.

Tore in der regulären Spielzeit
Fröschl (39.) bzw. B. Sulimani (85.).

Gelbe Karten
Jusic, Tosun bzw. Schriebl, Ramsebner, Korsos.