29.04.2009, 11:09 Uhr

RUBIN POLIERT SICH AUF HOCHGLANZ

Rubin poliert sich auf Hochglanz

Er war nie ein Mann für zwischendurch, wollte schon als 19jähriger nicht auf die Ersatzbank der Kampfmannschaft vom FK Austria Wien, sondern einen Stammplatz haben. Den endgültigen Durchbruch hat Rubin Okotie allerdings erst heuer geschafft und mit bereits zehn Bundesliga-Toren so oft getroffen wie noch nie. Klar: In dieser Saison hat er jetzt schon 29 Meisterschafts-Einsätze (25 von Beginn an), vergangenes Jahr waren es insgesamt nur 19 (10 von Beginn). Und jetzt im Saisonfinish blüht er erst so richtig auf, da ist noch einiges drinnen!

 

Es waren immer wieder dieselben Vorwürfe, die sich Rubin Okotie ständig anhören musste: Er würde zu wenig Tore machen und sich zu wenig beim Spiel ohne Ball bewegen. Vier Tore in drei Spielen sprechen nun eine deutliche Sprache: Treffer gegen Kapfenberg, Goldtor im Cup gegen MAGNA Wr. Neustadt, Doppelpack im Derby – seine persönliche Kurve zeigt steil nach oben. Und damit auch jene der Austria, die am Freitag gegen den SV Mattersburg im Fernduell mit Sturm Graz um Platz 4 vorlegen möchte. „Sturm muss uns spüren“, sagt Okotie, bei dem das Selbstvertrauen wieder passt.

 

Noch 5 Spiele und 1 Ziel – bei Violett haben sich alle sich auf den Endspurt in der Meisterschaft eingeschworen. „Wir wissen, dass es jetzt um sehr viel geht“, sagt der 21jährige vor dem Heimspiel gegen die Burgenländer. „Gegen diese Mannschaft ist es immer schwierig zu spielen. Sie stecken im Abstiegskampf, werden auch alles in die Waagschale werfen. Aber wenn wir so wie im Derby spielen, sind wir sicher Favorit.“

 

In unseren bisherigen Bundesliga-Heimspielen gegen die Burgenländer hat es schon immer sehr gut geklappt, immerhin haben wir eine blütenweiße Weste – null Niederlagen in elf Partien. Am 1. Mai, dem Tag der Arbeit, will der Teamstürmer diese Erfolgsserie weiter ausbauen. „Wir wissen, wie es in der Tabelle aussieht und wollen so schnell wie möglich wieder auf Platz drei, um nicht mehr hinterherlaufen zu müssen“, betont der Teamstürmer, „dann müssen sich die anderen wieder nach uns richten.“

 

Rubin Okotie hat sich fürs „Grande Finale“ jedenfalls warm geschossen und wieder zu seinen Goalgetter-Qualitäten zurückgefunden. „So ist es eben bei einem Stürmer. Da wartet man lange auf ein Tor und dann klappt’s plötzlich wieder. Dafür gibt es keine Erklärung.“

 

Coach Karl Daxbacher hat noch einen gut gemeinten Rat für seine Speerspitze: „Rubin nimmt Kritik gut auf, er muss sie aber auch einsehen und umsetzen. Dann ist er auf einem guten Weg. Aber zur Leistung im letzten Spiel gegen Rapid kann man ihm nur gratulieren. Er hat die Abwehr schwer beschäftigt und befindet sich jetzt in einem Formhoch.“ Bitte dieses bis Saisonende zu prolongieren!

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle