26.08.2009, 16:30 Uhr

MIT SELBSTVERTRAUEN UND VOLLEM HAUS IN DIE EUROPA LEAGUE!

Mit Selbstvertrauen und vollem Haus in die Europa League!

Es knistert bereits ordentlich vor dem großen Europacup-Schlager gegen Metalurg Donezk am Donnerstag (Ankick um 19:15 Uhr) im Horr-Stadion. Das Match ist am Mittwochnachmittag schon nahezu ausverkauft. Die Ukrainer erwartet also ein echter violetter Hexenkessel, gehen doch auch die Karten für den violetten Bereich auf der Westtribüne in diesen Stunden weg wie die warmen Semmeln.

 

Das hört auch Trainer Karl Daxbacher mit großer Freude: „Eine ähnliche Atmosphäre wie gegen Novi Sad, würde bei uns wieder viele Kräfte frei machen. Wenn unsere Fans gerade im engen Horr-Stadion Stimmung machen, dann kann sich auch Donezk auf einiges gefasst machen.“

 

Umso mehr, als die zuletzt verletzten Stützen Rubin Okotie und Jacek Bak im Gegensatz zu Fixausfall Zlatko Junuzovic nach derzeitigem Stand der Dinge fit werden sollten. Gerade auf die Strafraumqualitäten seines Topstürmers hofft auch Daxbacher: „Mit Rubin sind wir im Angriff sicher noch einmal um eine Klasse stärker. Ein Führungstreffer wäre enorm wertvoll und allein seine Präsenz macht uns deutlich torgefährlicher.“

 

Dass nach dem 2:2 im Hinspiel sogar ein torloses Remis zum Aufstieg reichen würde, ist für „Daxi“ keine Option: „Auf ein Ergebnis zu spielen, geht fast immer schief. Theoretisch würden wir gar kein Tor benötigen, aber ich sehe darin nur einen kleinen taktischen Vorteil. Solange wir sie kommen lassen und mit Aggressivität sowie guter Taktik dafür sorgen, dass sie nicht gefährlich werden und im Konter zuschlagen, ist mir das auch recht.“

 

Abgesehen von allen taktischen Varianten fordert der violette Coach von seinen Spielern bei diesem richtungsweisenden Match vor allem eines: „Das Selbstvertrauen, das Selbstbewusstsein und den unbedingten Willen für den morgigen Erfolg alle Kräfte zu mobilisieren.“

 

Gerade gegen einen offensiv starken Gegner ist volle Konzentration gefragt: „Ich erwarte mir Donezk dieses Mal mit einem zusätzlichen Stürmer. Ihre Abwehr ist überwindbar. Setzen wir diesen Schwachpunkt erfolgreich unter Druck und hebeln speziell die zwei langsameren Innenverteidiger aus, dann werden sie genug mit uns beschäftigt sein und ihrer Vorteile nur bedingt ausspielen können.“

 

Mit Einschätzungen über den Ausgang der bisher wichtigsten Partie in dieser noch jungen Saison, hält sich Daxbacher bewusst zurück: „Die Gefahr der Überheblichkeit besteht bei unserer Mannschaft nicht. Jeder Akteur weiß, wie viel morgen für den ganzen Verein und auch jeden einzelnen auf dem Spiel steht. Genau wie gegen Novi Sad wird es wieder eine knappe Sache. Die Spieler sind daher trotz des dichten Programms  bis in die Haarspitzen motiviert.“

 

So wie auch der violette Anhang, der nach den tollen Vorstellungen der Veilchen die Ticketverkaufsstellen GET VIOLETT MEGASTORE sowie OFFICE OST (Fischhofgasse 14, Horr-Stadion) und CITYSTORE (Praterstraße 59, 1020 Wien) förmlich stürmt. Aktueller „Wasserstand“ um 14:30 Uhr: Alle Tribünen bis auf die WEST sind komplett ausverkauft und auch dort sind bereits knapp 500 Karten abgesetzt.

Bei manchem violetten Fan, der sich morgen auf unsere ehemalige Stamm-Fantribüne begeben wird, dürfte sich angesichts dieses nostalgischen Comebacks etwas Wehmut breit machen. Wechselgesänge mit der neuen OST sind somit vorprogrammiert. Es kündigt sich also ein echtes Fußballfest in Violett an, zu dem nur noch der Aufstieg gegen Metalurg Donezk in die Europa League fehlen würde.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle