19.06.2009, 14:01 Uhr

MILENKO ACIMOVIC IST DER NEUE AUSTRIA-KAPITÄN

Milenko Acimovic ist der neue Austria-Kapitän

Eine der wichtigsten Entscheidungen ist bereits gefallen: Milenko Acimovic wurde von Trainer Karl Daxbacher zum neuen Kapitän des FK Austria Wien bestimmt, der Slowene übernimmt damit die Schleife von Jocelyn Blanchard. Der 32jährige wird seine Mitspieler bereits am Samstag aufs Feld führen und freut sich über diese Entscheidung: „Kapitän bei der Austria zu sein ist eine Auszeichnung und eine Aufgabe zugleich, aber ich stelle mich dieser gerne.“

 

Wie Acimovic, der von Blanchard auch schon die Kapitänsbinde übernommen hatte, als der Franzose verletzt war, mit seinem neuen Amt umgeht, davon kann man sich am Samstag beim Testspiel in Eibenstein (NÖ) überzeugen, wo es um 16 Uhr gegen einen Waldviertel-Auswahl den ersten Aufgalopp der noch jungen Saison gibt.

 

Allerdings fehlen da noch die Teamspieler und damit auch vier Neuzugänge, die werden erst am Montag in das Training einsteigen, haben nach dem Serbien-Länderspiel noch etwas Urlaub bekommen. Dafür werden aber die beiden Neuerwerbungen Petr Vorisek und Michi Liendl erstmals im violetten Trikot zu sehen sein.

 

Daxbacher hat für das erste von insgesamt sieben Vorbereitungsspielen zehn Feldspieler des Kaders zur Verfügung (Safar, Sulimani, Madl und Ramsebner fehlen verletzt), dafür werden fünf Spieler der Amateure dazu kommen, um auch die noch besser kennen zu lernen bzw. ihnen zu zeigen, dass sich der Cheftrainer auch um den Unterbau der Kampfmannschaft kümmert.

 

Die Vorgaben für die Partie in Eibenstein sind klar: „Wir wollen den Zuschauern etwas bieten, diese Verpflichtung hat man als Austria aber ohnehin immer“, sagt Daxbacher, der alle seine Stars nahezu 90 Minuten zum Einsatz bringen wird, obwohl unter der Woche jeden Tag doppelt und sehr intensiv trainiert wurde.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle