21.01.2009, 11:40 Uhr

MICHI MADL: BLACKOUT OHNE ERINNERUNG

Michi Madl: Blackout ohne Erinnerung

Schmerzen hat er keine mehr, aber der Kopf brummt ihm noch ein wenig – zum Glück geht es Michael Madl nach einer Nacht in der Döblinger Privatklinik heute wieder viel besser. An seinen Zusammenstoß mit Admiras Martin Pusic kann er sich überhaupt nicht erinnern, auch nicht an die Momente danach, er war phasenweise sogar völlig verwirrt.

Mit der Gesundheit spielt man nicht, deswegen ging es für Madl noch während des Testspiels bei der Admira mit Teambetreuer Markus Schaffer direkt von Schwadorf nach Döbling. Dort wurde eine Magnetresonanz-Untersuchung sowie ein Schädelröntgen gemacht, um auf Nummer sicher zu gehen, dass es keine weiteren Verletzungen gibt. Neben Infusionen wurde ihm von Klubarzt Dr. Alexander Kmen vor allem Ruhe verordnet.

Passiert ist es in der 35. Minute der Partie (2:1). Madl krachte mit dem Kopf mit Pusic zusammen, den Admiraner trifft dabei aber keine Schuld, solche Aktionen gibt es in jedem Spiel zu Hauf. „Bis auf leichte Kopfschmerzen geht es mir wieder sehr gut“, berichtet der 20jährige, der um 10 Uhr schon wieder die Klinik verlassen durfte und ins Horr-Stadion zurückkehren konnte.

Bis zum Abflug ins Trainingslager nach Marbella am Montag wird er aber nicht mit der Mannschaft seine Einheiten absolvieren. Er muss sich noch schonen, darf sich nicht allzu sehr anstrengen und wird bis Sonntag nur zwei lockere Ausdauerläufe machen. Für Madl leider nichts Außergewöhnliches in diesem Jahr, denn schon beim Hallenturnier in Prag verletzte er sich die Bänder an der Fußwurzel und wurde kurzfristig aus dem normalen Training genommen.

Weiters News von der Mannschaft: Mario Majstorovic fehlte zuletzt wegen einer Grippe, er wird erst morgen wieder ins Training einsteigen. Joachim Standfest ist ebenfalls grippig, er wurde vom Vormittagstraining heimgeschickt, der Heilungsverlauf seiner Knöchelverletzung ist sehr zufriedenstellend. Auch morgen kehrt Aleks Dragovic zurück, er bekommt heute seine Nähte unter der Augenhöhle entfernt und wird morgen einen ersten Lauf machen. Szabolcs Safar fehlte mehrere Tage wegen einer Muskelverhärtung im Oberschenkel, heute nachmittag wird er wieder auf dem Platz stehen. Matthias Hattenberger arbeitet fieberhaft am Comeback, er macht zurzeit ein Stabilisationsprogramm für die lädierte Schulter. Läuft alles planmäßig, werden alle derzeit Verletzten am Montag in Spanien in den Trainingsprozess reintegriert.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle