17.11.2009, 12:30 Uhr

MARKUS SUTTNER MELDET SICH VOR DEM DERBY ZURÜCK!

Markus Suttner meldet sich vor dem Derby zurück!

Drei Wochen lang war Austria-Youngster Markus Suttner mit einer Bauchmuskelzerrung außer Gefecht. Diesen Montag gab es nach den ersten Ballübungen und Fitnesstests das offizielle o.k. . Am Dienstagvormittag trainierte „Sutti“ bereits erstmals wieder mit der Mannschaft.

 

Sein erster Eindruck vom Team: „Die freien Tage haben allen sehr gut getan. Die Vorfreude auf das Derby kann man schon regelrecht spüren und auch die nötige Spritzigkeit und Spielfreude ist nach dem dichten Programm wieder zurück.“ Die Köpfe sind also frei für den großen Showdown am Sonntag auf, den auch unser Abwehrtalent schon brennt: „Meine Derby-Bilanz ist mit einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage ausgeglichen. Es wird Zeit, dass sich hier zu unseren Gunsten etwas ändert.“

 

Dass die eigene Zwangspause noch nicht gänzlich weggesteckt ist, weiß aber auch Suttner: „Nach der ersten vollen Einheit blieb mit jetzt doch etwas die Luft weg. Durch die Verletzung durfte ich nur bedingt  konditionell arbeiten, aber bis zum Sonntag werde ich schon wieder die nötige Puste haben.“

 

Die Chancen auf einen Derbyerfolg nach dem 1:1 im Horr-Stadion sieht der violette Linksverteidiger gleich verteilt: „Abgesehen von den Teamspielern gibt es auf beiden Seiten einige angeschlagene oder kranke Spieler. Qualitativ können wir sicher mit Rapid mithalten. Dass wir schon länger nicht in Hütteldorf gewinnen konnten, ist mehr Ansporn denn Hemmung. Jetzt erst recht, heißt die Devise. Mein Gefühl ist auf alle Fälle gut.“
 
Das morgige Länderspiel gegen Europameister Spanien wird er nur von der Tribüne oder vor dem Fernseher verfolgen. Doch spätestens seitdem er für das  WM-Qualifikationsspiel gegen Litauen erstmals auf Abruf für das Nationalteam stand, hat er auch hier Lunte gerochen: „Es ist eine schöne Anerkennung für mich, weil ich seitdem weiß, im Blickfeld des Teamchefs zu stehen. Was ohne meine lästige Verletzung passiert wäre, überlege ich gar nicht. Der Ansporn ist umso mehr gegeben und ich werde versuchen, auch weiterhin mit starken Vorstellungen aufzuzeigen.“

 

Die beste Gelegenheit dafür ist das anstehende Spitzenspiel gegen unseren Lieblingsgegner, das sich auch Teamchef Didi Constantini wohl kaum entgehen lassen wird. Nicht weniger als zehn aktuellen A-Teamspieler  (Austria 6, Rapid 4) dürften auflaufen, etliche neue potentielle Kandidaten wie Suttner sind hier noch gar nicht mitgerechnet.

 

Seine erste und einzige Erinnerung an die Heimstätte des Erzrivalen ist für Suttner trotz der knappen 2:3-Niederlage eine gute: „Wir haben dort ein Wahnsinnsspiel abgeliefert, aber leider denkbar knapp verloren. Insofern ist noch eine Rechnung offen, die wir am Wochenende hoffentlich begleichen werden.“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle