06.07.2009, 14:22 Uhr

MANUEL WALLNER HAT HOHE ZIELE

Manuel Wallner hat hohe Ziele

Mit dem heutigen Tag beginnt für Manuel Wallner eine neue Zeitrechnung. Der Ex-Grödiger fasste um 11 Uhr von den Zeugwarten bereits seine Trainingssachen und neuen Fußballschuhe aus, um 16 Uhr wird er erstmals unter Karl Daxbacher und neben seinen neuen Mitspielern im Austria-Shirt trainieren. Wir haben den 20jährigen Youngster im Blitzinterview.

 

Manuel, willkommen bei der Wiener Austria. Kannst Du unseren Fans ein wenig von Dir erzählen?
„Ich komme aus Klagenfurt, habe als Profi bislang Erfahrungen beim FC Kärnten sowie dem FC Grödig gesammelt. Mit Grödig bin ich heuer aus der ADEG-Liga abgestiegen, jetzt bin ich bei der Austria und will mich hier als Persönlichkeit und Spieler weiter entwickeln und von den Besten möglichst viel lernen.“

 

Auf welcher Position spielst Du?
„Ich bin Innenverteidger.“

 

Gerade dort gibt es mit Jacek Bak, Aleks Dragovic, Manuel Ortlechner und Michi Madl große Konkurrenz. Legst Du Dir deswegen selber einen Druck auf?
„Nein. Natürlich möchte ich so schnell wie möglich Fuß fassen und weiß, dass dies nur über das tägliche Training gehen wird. Der Konkurrenzkampf bedeutet aber keine Belastung für mich, gerade das finde ich das Schöne am Fußball und es zeigt auch, dass die Autria ein großer Klub ist, bei dem man sich erst beweisen muss.“

 

Du hast die Rückennummer 5 – gibt es dafür einen besonderen Grund?
„Die 5 war frei und zudem finde ich, dass es eine passende Nummer für einen Innenverteidiger ist.“

 

Kennst Du die Stadt schon?
„Überhaupt nicht. Bis auf meine sportlichen Auftritte bin ich heute den ersten Tag in meinem Leben in Wien und ich sag es ganz ehrlich: Trotz Navi ist es gar nicht leicht, sich in so einer Großstadt zurecht zu finden.“

P.S.: Am Dienstag soll er beim Test in Zwettl erstmals zumindest eine Halbzeit auflaufen (19 Uhr). 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle