04.11.2009, 14:30 Uhr

MANUEL ORTLECHNER: „WOLLEN IN BREMEN PUNKTEN!“

Manuel Ortlechner: „Wollen in Bremen punkten!“

Am Mittwochmorgen hoben die violetten Europacup-Fighter Richtung Bremen ab. Mit an Bord auch Manuel Ortlechner, der sich auf eine der größten Auswärtspartien in seiner bisherigen Karriere freut: „Für solche Momente leben wir doch als Fußballer. Aus Ehrfurcht erstarren wollen wir aber trotzdem nicht. Werder Bremen ist ein großer Verein in Deutschland, die Wiener Austria selbiges in Österreich.“

 

Dass angesichts der Ausgangslage in der Tabelle zumindest ein Punkt im Weser-Stadion her muss, weiß auch Ortlechner: „Wir belasten uns damit aber sicher nicht. Das Mindestziel ist klarerweise ein Unentschieden, sonst sind die Chancen auf den Aufstieg dahin und dafür werden wir alles geben. Gerade nach den vergangenen Spielen ist es wichtig, defensiv gut organisiert zu stehen. Das Spiel nach vorne macht mir die wenigsten Sorgen, mit Teamkollegen wie zum Beispiel Junuzovic, Acimovic, Diabang oder Schumacher haben wir da echte Kaliber im Kader, die im Konter immer für einen Treffer gut sind.“

 

Die Favoritenrolle liegt für den gebürtigen Oberösterreicher bei Werder, eine Überraschung traut er den Veilchen aber trotzdem zu: „Bremen schrammte am vergangenen Wochenende an der Tabellenführung in Deutschland vorbei und ist gut in Schuss. Aber wer hätte sich beispielsweise vor wenigen Monaten noch gedacht, dass unsere Nationalmannschaft Rumänien auswärts an den Rand einer Niederlage drängen kann. Man muss nur an sich glauben und das werden auch wir. Auch wenn es vermessen klingt, wir wollen gewinnen, weil zu verlieren gibt es dort nichts.“

 

Ein unschlagbarer Gegner sind die Norddeutschen für ihn definitiv nicht: „In der letzten halben Stunde haben sie im Horr-Stadion gewankt. Viele meiner jungen Kollegen waren, wir ich, nach dem Spiel in der Kabine fast verärgert, weil wir gesehen haben, dass man auch gegen ein Spitzenteam aus der deutschen Bundesliga mehr als nur mithalten kann. Besonders für sie war das eine ganz wichtige Erfahrung, die auch morgen in ihre Köpfe muss, wenn wir in Bremen ähnlich aufzeigen wollen, wie in Wien.“

 

Die Meisterschaftsniederlagen gegen Kapfenberg und Wiener Neustadt wurmen den 29-Jährigen noch immer gewaltig: „Damit haben wir gegen die letzten Drei der Liga verloren. Das ist definitiv kein Ruhmesblatt. Die Fehler wurden bei uns in den vergangenen Tagen knallhart und in aller Deutlichkeit angesprochen. Da hat es ganz schön gerappelt und das war auch in dieser Schärfe gut so!“

 

Mit der Bremen-Partie und dem Heimspiel gegen Sturm Graz am Sonntag gibt es für Ortlechner reichlich Möglichkeiten, die violette Fangemeinde wieder zu versöhnen: „Diese beiden Schlager kommen genau recht, um die entsprechende Reaktion zu zeigen!“

 

Was ÖFB-Teamspieler und Bremen-Legionär Sebastian Prödl vor dem Duell mit der Wiener Austria auf der offiziellen Vereinshomepage von Werder Bremen zu sagen hat, können sie hier lesen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle