19.11.2009, 12:30 Uhr

LIENDL WILL IN HÜTTELDORF GROßEN COUP LANDEN / WICHTIGE FAN-INFOS

Liendl will in Hütteldorf großen Coup landen / Wichtige Fan-Infos

Einer der Aufsteiger der vergangenen Wochen bei der Wiener Austria ist mit Sicherheit Michael Liendl. Klappte es zu Saisonbeginn noch nicht ganz mit regelmäßigen Einsätzen in der violetten Kampfmannschaft, so hat sich die Situation für den gebürtigen Vorarlberger zuletzt deutlich verbessert. Nach zehn Einsatzminuten gegen seinen Ex-Verein Kapfenberg im August, folgte im Cup gegen den FAC sein Debüt in der Startelf und kurz darauf dann gegen Ried auch seine Heimpremiere von Beginn an.  Bereits zuvor feierte er ausgerechnet in Bilbao seine internationale Feuertaufe. Wirklich los ging es für den 24-Jährigen aber erst in den jüngsten Spielen.

 

Gerade erst eingewechselt, erzielte unsere Nummer 18 Ende Oktober gegen den LASK mit einem Traumfreistoß sein erstes Pflichtspieltor für die Veilchen. In den vergangenen fünf Partien kam er vier Mal zum Einsatz, zuletzt zwei Mal fast über die volle Distanz. Sein bisher wahrscheinlich bestes Match lieferte unser Offensivturbo vor 14 Tagen ausgerechnet gegen den deutschen Spitzenverein Werder Bremen ab.  Mit seinen präzisen Pässen, seiner Aggressivität und einem brandgefährlichen Schuss, den Werder-Keeper Tim Wiese in höchster Not noch mit den Fingerspitzen aus der Ecke zauberte, zeigte Liendl erstmals wirklich sein wahres Potential.

 

„Mein Ziel für diese Saison war es, aufzuzeigen, dass ich gut Fußball spielen kann. Diesem Anspruch an mich selbst, bin ich in den vergangenen Wochen deutlich näher gekommen. Der Start war nicht leicht, aber mittlerweile habe ich meine Duftmarke hinterlassen. Alleine für das Match in Bremen, hat sich mein Wechsel zur Austria schon ausgezahlt. Jetzt heißt es weiter dran zu bleiben, denn Highlights gibt es bis zum Winter noch genug.“

 

Der nächste Höhepunkt steht mit dem großen Wiener Derby am Sonntag  unmittelbar bevor. Dementsprechend motiviert präsentiert sich auch unser „Ländle“-Import, der sich nach den starken Vorstellungen zuletzt auch für den Kracher in Hütteldorf einiges erwartet: „Die Woche vor diesem Spiel verbreitet eine ganz eigene Spannung. Die Emotionen liegen schon jetzt förmlich in der Luft. Wir fahren zu Rapid um zu gewinnen. Wir wissen, es wird schwer, aber möglich ist alles. Der Großteil von uns ist wieder frisch, ausgeruht und heiß darauf, nach Jahren mit der Austria wieder einen Coup im Hanappi-Stadion zu landen.“

 

Ein ganz wichtiger Faktor bei diesem Prestigeduell sind für ihn aber auch die Austria-Fans: „Ich bin sehr herzlich aufgenommen worden und habe persönlich überhaupt noch nie einen solchen Rückhalt erlebt. Alleine für sie heißt es am Sonntag alles zu geben. Wenn weit über 2.000 Austrianer für uns ins Stadion unseres großen Rivalen pilgern, dann muss sich jeder Spieler verinnerlichen, was ein Sieg für jeden einzelnen von ihnen bedeuten würde. Mir wäre es ein ganz besonderes Anliegen, für die tollen Unterstützung der vergangenen Monate einen kleinen Teil zurückzugeben.“

 

Fast eine Liebeserklärung an den violetten Anhang, für den es an dieser Stelle vom Austria-Fanzentrum noch einige wichtige Hinweise für den Schlager am Sonntag (Anpfiff 15:30 Uhr) gibt: Veilchen-Fans, die nicht zum Derbytreffpunkt um 13:00 Uhr vor der Wiener Oper kommen, werden gebeten, bis spätestens 14:15 Uhr im Stadion sein, wo auch das U7 Vorspiel Austria gegen Rapid steigt. Dadurch soll ein größerer „Stau“ vor den Eingängen des Auswärtssektors (OST) des Hanappi-Stadions vermieden werden.

 

Des weiteren noch ein Anliegen an all jene, die sich dem Marsch von der Oper (via U4) anschließen: Bitte die U-Bahn bei aller Euphorie unversehrt lassen. Alle entstehenden Schäden müssen von der Wiener Austria beglichen werden. Damit würden schlussendlich dem Verein finanzielle Mittel u.a. auch für wichtige Fanprojekte fehlen.

 

Danke an dieser Stelle schon jetzt an alle Veilchen, die am kommenden Sonntag vor Ort sein werden, um unsere Mannschaft zu unterstützen. Kurzentschlossene sollten sich beeilen. Die letzten 100 verbliebenen Stück (Vollpreis & Ermäßigt), der insgesamt knapp 2.200 Karten, die ausschließlich im Austria-Fanzentrum (Öffnungszeiten 13:00-19:00 Uhr) erhältlich sind, dürften im Laufe des heutigen Tages oder aller spätestens am Freitag vergriffen sein. Telefonische Anfragen können aus organisatorischen Gründen leider nicht mehr bearbeitet werden.

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle