03.11.2009, 11:43 Uhr

KATZIAN: "ÄRMEL AUFKREMPELN UND GAS GEBEN!"

Katzian: "Ärmel aufkrempeln und Gas geben!"

Austria-Präsident Wolfgang Katzian schürt vor den kommenden Aufgaben in Bremen und gegen Sturm Graz auf besondere Weise Optimismus. Bei einem Rendezvous der Spieler mit der Klubgeschichte stellte er sich in einer Ansprache demonstrativ hinter sie und sprach ihnen Mut zu.

 

Montag Abend, das Austria-Museum in der Osttribüne. Das Präsidium um Katzian, Vizepräsident Rudi Reisner sowie den beiden AG-Vorständen Markus Kraetschmer und Thomas Parits hatte die Idee, der aktuellen Mannschaft etwas davon zu vermitteln, was die Austria Wien eigentlich ist. Ein Verein mit fast 100jähriger Tradition, vielen Erfolgen, unzähligen Triumphen und Trophäen. Also weit mehr als nur ein Klub mit Hokuspokus. Und es ist auch ganz gut zu wissen, dass wir in Tagen wie diesen einen Mann wie Katzian in unseren Reihen wissen. Der wortgewaltige, violette Boss versprüht die Hoffnung, beschwört damit förmlich ein Erfolgserlebnis herbei (Bild unten).

 

„Wir wollen euch vertraut machen mit unserer Historie und wenn ihr mit offenen Augen durchs Museum geht, seht ihr, dass die Austria ein Stück Weltgeschichte des Fußballs ist. Wir sind kein Retortenverein, der am Reißbrett entworfen wurde und nur wegen des guten Business entstanden ist. Wir sind Geschichte!“, sagte er plakativ und man gewann den Eindruck, dass sich keiner vor seinen Worten verschließen konnte.

 

 

Und er gab auch einen klaren Hinweis darauf, was man von einem Spieler der Austria erwartet. Vor allem, was die Fans erwarten. „In einem Museum sieht man nur die Höhen, aber wie zum wirklichen Leben gehören auch Tiefen dazu“, erklärte er und meinte damit die beiden Niederlagen in Kapfenberg und Wr. Neustadt. „Viele Reiche geben uns Geld, aber auch viele Ärmere besuchen unsere Spiele, kaufen unser Trikot und stehen wegen uns auf der Tribüne. Die vergessen für neunzig Minuten ihr Schicksal und ihre persönliche Geschichte und wir müssen ihnen deswegen ein kleines Stück zurückgeben. Wenn sie spüren, dass ihr euch auf dem Feld zerreißt, dann könnt ihr verlieren und sie werden weiter hinter euch stehen. Denkt auch an sie!“

 

Natürlich wissen die Spieler, dass es zwei Partien nicht so gelaufen ist, wie sie sich das auch selber vorgestellt haben und dass sie jetzt mehr abrufen müssen, um wieder in eine andere Region der Tabelle zu kommen.

 

Von Katzian kam die Ansage, was der Anspruch der Fangemeinde sei, zugleich gab er aber auch seinen eignen an die versammelte Runde preis: „Ich weiß, dass keiner gerne verliert. Von uns könnt ihr erwarten, dass wir hinter euch stehen und an euch glauben. Gerade in solchen Phasen des Lebens sieht man, wo die Freunde sind. Aber ich sage euch auch: Wenn man am Boden liegt, kann man nur liegenbleiben oder aufstehen. Liegenbleiben ist für mich keine Kategorie.“

 

 

Hat jeder den Wink verstanden, könnte das kleine Tal bereits am Donnerstag in Bremen durchschritten sein. Und zum Abschluss gab Katzian der Mannschaft nochmals einen Auftrag mit: „Wir sind stolz auf das, was ihr bislang geleistet habt. Krempelt weiterhin die Ärmel auf und gebt Gas!“ Er selber ist mit der Idee des Museumbesuchs mit gutem Beispiel vorangegangen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle