30.04.2009, 21:00 Uhr

KARL DAXBACHER FORDERT GEGEN MATTERSBURG DEN PFLICHTSIEG

Karl Daxbacher fordert gegen Mattersburg den Pflichtsieg

Allzu gerne nimmt Austria-Trainer Karl Daxbacher das Wort „Pflichtsieg“  nicht in den Mund. Für das Heimspiel gegen den SV Mattersburg am Freitag (20:30 Uhr) gibt er diese Devise aber trotzdem aus: „Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen, wenn wir in der Meisterschaft den dritten Platz holen wollen.“ Gleiches galt für ihn auch schon für den knappen 2:1-Sieg gegen Kapfenberg vor zwei Wochen und steht auch für die drei, noch anstehenden Heimspiele aufrecht: „An unserer Ausgangslage hat sich wenig geändert. Angesichts der schweren Auswärtspartien in Graz und Linz ist das Mindestziel, die restlichen Matches im Horr-Stadion für uns zu entscheiden.“

 

Für Mattersburg geht es in den verbleibenden Runden um Alles oder Nichts. Austria-Coach Daxbacher rechnet mit einem dementsprechend motivierten Gegner: „Für sie zählt im Abstiegskampf jetzt wirklich jeder einzelne Punkt. Zuletzt war ein Aufwärtstrend bei ihnen erkennbar, der für den Klassenerhalt aber auch dringend notwendig ist.“  Ein Angriffsspektakel der Burgenländer erwartet der violette Chefbetreuer trotz der prekären Lage nicht:  „Gerade mit ihren großen Verteidigern werden sie wieder massiv in der Abwehr stehen. Auch Mattersburg weiß, dass zu viel Risiko meist bestraft wird.“

 

Um einen abermaligen Zittersieg wie gegen Kapfenberg zu verhindern, verlangt AG-Vorstand Thomas Parits vor allem eines: „Treten wir mit dem gleichen Biss wie im Derby auf, dann wird Mattersburg ordentlich ins Schwitzen kommen.“ Der Wunsch von Daxbacher am 1. Mai zum „Tag der Arbeit“: "Auch im Horr-Stadion von Beginn an den Elan wie nach dem 0:1 gegen Kapfenberg zeigen. Gleich nachlegen, das zweite Tor schießen und nicht bis zur letzten Minute zittern müssen.“

 

Nur auf den ersten Blick könnte für ihn dabei eine Verletzungsserie bei den Matterburger Torhütern von Vorteil sein: „Wir wissen, dass Mattersburg nicht mit seinem Top-Tormann kommt, aber auch Ersatzkeeper können immer einen starken Tag erwischen. Ich habe mir diesbezüglich schon einige Male die Zunge verbrannt, weil irgendwelche vermeintliche No-Name-Torhüter, wie in diesem Fall Roland Gerdenitsch, plötzlich jeden Ball gehalten haben.“  Auch das Fehlen von Carsten Jancker ist für „Daxi“ nicht über zu bewerten, da der SVM-Kapitän zwar wertvoll sei, aber zuletzt kaum zum Stamm der Lederer-Truppe zählte.

 

Während bei den Mattersburgern im Vergleich zum 3:1-Erfolg gegen Kapfenberg mit Michael Mörz ein anderer wichtiger Offensivmann wieder in die Mannschaft zurückkehrt, ist bei den Veilchen Jacek Bak wieder an Bord. Nach seiner Sperre ist der violette Abwehrchef für Daxbacher wieder gesetzt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle