01.04.2009, 16:00 Uhr

KAPITÄN KORSOS WARNT VOR LEOBEN UND GLAUBT AN CUPFINALE

Kapitän Korsos warnt vor Leoben und glaubt an Cupfinale

Bald zwei Wochen konnten sich die Austria Amateure nun in Ruhe auf ihr anstehendes Auswärtsspiel am kommenden Freitag in Leoben vorbereiten. Kapitän György Korsos ist mit dem Resultat aus dieser kleinen Atempause sehr zufrieden: „Wir haben extrem gut gearbeitet und ordentlich Kraft getankt. Dank diesem harten Programm gehen wir bestens gewappnet in die nächsten Aufgaben.“

 

Einen kleinen Rückblick auf die vergangenen Partien kann sich der Kapitän trotzdem nicht verkneifen: „Wir haben teils leichtfertig Punkte hergeschenkt, die uns viel Druck genommen hätten. Gegen die Admira haben wir eine sehr ansprechende Leistung gezeigt und erst in der 92. Minute den entscheidenden Gegentreffer erhalten. Einmal ist das kein Problem, nur uns ist das zum dritten Mal in dieser Saison passiert und das ist inakzeptabel und darf nicht mehr vorkommen.“

 

Die nächste Möglichkeit, um einen gewissen Reifeprozess erkennen zu lassen, besteht bereits am Freitag im Stadion Donawitz (19:00 Uhr). Dort erwartet die jungen Violetten für Korsos aber alles andere als ein Spaziergang: „Leoben steigt nach dieser Saison ab. Sie haben nichts zu verlieren und können befreit aufspielen und das mit Erfolg, wie man bisher im Frühjahr gesehen hat. Auf uns wartet ein sehr gefährlicher Gegner, bei dem wir nichtsdestotrotz endlich wieder punkten müssen.“

 

Abgesehen vom vorzeitigen Klassenerhalt hat Korsos noch ein anderes, ganz großes Ziel: „Wir stehen nur mehr ein Spiel vom Cupfinale entfernt. Ich möchte unbedingt noch einmal in einem Endspiel stehen. Wahrscheinlich habe ich im Halbfinale gegen die Admira die letzte Chance darauf und deswegen heißt es für alle in der Mannschaft sich besonders anzustrengen.“

 

Der Kapitän der Jungveilchen ist für diesen Traum auch bereit, Opfer zu bringen, wie zuletzt beim Admira-Match für jedermann im Stadion sichtbar. Nicht mehr die stolze blonde Mähne, sondern eine Glatze war das Resultat einer verlorenen Wette, wie Korsos lachend erzählt: „Um die Mannschaft zu motivieren, habe ich im Cup-Viertelfinale gegen Rapids Amateure gewettet, dass uns der Aufstieg nicht gelingt. Der Einsatz war, dass mir der Kopf rasiert wird. Hätten wir verloren, hätte dafür die ganze Mannschaft Haare lassen müssen.“

 

Genau das soll gegen die Südstädter nach der knappen Heimniederlage in der ADEG-Ersten-Liga im Cup-Halbfinale nicht passieren: „Wir haben gegen sie in den drei Saisonspielen immer eine sehr gute Figur gemacht und nur einmal mit Pech verloren. Wir wissen, wie man diesem Team Probleme bereiten kann. Die Admira kann sich in drei Wochen auf einiges gefasst machen, hoffentlich auch auf das dritte Korsos-Tor gegen sie in dieser Saison.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle