29.03.2009, 10:00 Uhr

INTERVIEW MIT KARL DAXBACHER, TEIL II: "KEIN GROßER SCHNITT IM SOMMER"

Interview mit Karl Daxbacher, Teil II: "Kein großer Schnitt im Sommer"

Im zweiten Teil des Interviews spricht Karl Daxbacher über die Erwartungen an Neuverpflichtung Zlatko Junuzovic, weitere Schritte am Transfermarkt, seinen ersten möglichen Titel in Violett und wagt einen Ausblick auf das letzte, schwere Viertel der noch anstehenden Meisterschaft.

 

Welche Schritte sind von der Wiener Austria im Sommer am Transfermarkt zu erwarten?

Ich mache mir permanent Gedanken, wie wir die Mannschaft unter den gegebenen wirtschaftlichen Voraussetzungen sinnvoll verstärken können. Im Hintergrund wird bereits mit Hochdruck gearbeitet. Die Verpflichtungen, die finanziell vertretbar und sportlich sinnvoll sind, werden wir tätigen. Den großen Schnitt wie im vergangenen Jahr wird es definitiv nicht geben. Dort, wo es nötig ist, werden wir uns gezielt verstärken.

 

Die Zeit der großen Aderlässe scheint also vorbei zu sein?

Mein Ziel ist, dass das Team mit seinem Stamm zusammen bleibt. Kontinuität macht sich immer bezahlt. Jede Mannschaft, die über einen längeren Zeitraum ohne große Veränderungen arbeiten kann, entwickelt sich weiter und ist mit Sicherheit erfolgreicher. Dieses Rezept gilt nicht nur für einen Fußballverein. Eingespielte Teams arbeiten auch in allen anderen Berufen deutlich effizienter.

 

Ein Zeichen in diese Richtung war die Verpflichtung von Zlatko Junuzovic, der gleich einen Dreijahresvertrag unterschrieb. Was halten Sie von ihm?

Wenn man die Möglichkeit hat, einen der ganz wenigen jungen talentierten Kreativspieler zu verpflichten, der noch dazu Österreicher ist, heißt es zugreifen. Ich bin sehr froh, dass dieser Transfer geklappt hat. Mit ihm werden wir in der kommenden Saison noch deutlich schwerer auszurechnen sein. Ich erwarte mir, dass er viel Dynamik in unser Offensivspiel einbringt. Zeigt er ähnliche Leistungen wir derzeit in Kärnten, werden die Austria-Fans sehr viel Freude mit ihm haben

 

Die Austria steht ebenso wie die violetten Amateure im Cup-Semifinale und hat damit alle Chancen, den vierten Pokaltitel in Serie einzufahren. Für Sie wäre es der erste und noch dazu mit der Wiener Austria.

Wir haben noch lange nicht gewonnen, aber der Gedanke ist natürlich ein überaus reizvoller und emotionaler. Mit den Amateuren habe ich in der Ostliga die Meisterschaft geholt, mit dem LASK in der Red-Zac-Liga. Mein erster Titel auf höchstem Niveau und noch dazu mit meiner Austria hätte für mich einen sehr großen Stellenwert. Generell ist aber jeder Titel, egal auf welchem Niveau, ein Zeugnis für gute Arbeit. Der einzige Unterschied ist, dass man mit anderen Problemen zu kämpfen hat und es unterschiedliche Voraussetzungen gibt. Wir wollen den Cup unbedingt holen, aber dafür gilt es zunächst einmal Wiener Neustadt zu schlagen und das wird schwer genug.

 

So wie auch das Schlussprogramm im letzten Viertel der Meisterschaft...

Die letzten neun Spiele werden uns alles abverlangen. Gegen die wirklich starken Teams spielen wir noch auswärts. Salzburg, Rapid, Sturm und ein nach dem Trainerwechsel hochmotivierter LASK sind alles andere als leichte Aufgaben. Wir wollen unbedingt in den Europacup und dürfen uns keinenfalls alleine auf den Cup verlassen. Die Mannschaft muss jetzt das ins Trockene bringen, was sie sich in einer bisher guten Saison erarbeitet hat!“
 

Interview Karl Daxbacher Teil I: "Interview Karl Daxbacher Teil I: „Leistung und Entwicklung unserer Mannschaft stimmen!"

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle