13.03.2009, 12:30 Uhr

HATTENBERGER: "FAHREN NACH KÄRNTEN UM ZU GEWINNEN!"

Hattenberger: "Fahren nach Kärnten um zu gewinnen!"

Die Pechserie von Matthias Hattenberger hat mit dem Match gegen Sturm Graz am vergangenen Dienstag hoffentlich endlich ein Ende. Kurz noch einmal die Chronologie: Im Freundschaftsspiel gegen Dortmund zog sich unser sympathischer Tiroler im November eine schwer Schulterluxation zu. Gerade wieder von der Operation genesen und einsatzbereit, warf ihn im Jänner eine zweite, ähnliche Verletzung an der anderen, rechten Schulter wieder zurück. Hattenberger verzichtete auf eine Operation um schneller wieder einsatzbereit zu sein, doch der Teufel schlief abermals nicht. Am 19. Februar kippte er in einem internen Trainingsmatch um und erlitt einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk.

 

Manch anderer wäre angesichts dieser schon fast unheimlichen Aneinanderreihung von Verletzungen in schwere Depressionen verfallen. Nicht so der Tiroler: „Auch ich habe etwas mit dem Schicksal gehadert, mich aber dank meiner Freundin und der vollen Unterstützung der Austria schnell wieder aufrichten können.“ Nach rekordverdächtigen drei Wochen saß „Hatti“ gegen Sturm Graz erstmals wieder auf der Bank und ist auch dank der schnellen Genesung nach der dritten Verletzung innerhalb von nur vier Monaten schon wieder zum Scherzen aufgelegt: „Es heißt immer - aller guten Dinge, in meinem Fall schlechten Dinge, sind drei und damit sollte sich mein Verletzungspech jetzt wirklich für längere Zeit erledigt haben.“

 

Viel Mut machte Hattenberger in den vergangenen Monaten auch der große Zuspruch der violetten Anhänger: „Ich habe viel ehrliche Anteilnahme erlebt, die mich immer wieder aufgebaut hat. Bis zu meinem Ausfall habe ich sie anscheinend mit meiner Spielweise schon überzeugen können und daher stehen die Fans weiterhin voll hinter mir, was sehr viel Kraft gab.“

 

 

Bei der Fanshoperöffnung gegen den LASK schrieb sich der Fanliebling, der vom ganzen Projekt der neuen Osttribüne schwer begeistert ist, angesichts der vielen Autogrammwünsche die Finger wund (siehe Bild unten). Während der Zuspruch der Fans eine große Hilfe war, litt Hattenberger besonders unter der verletzungsbedingten Isolation von der Mannschaft: „Während der Therapie und den folgenden Wochen konnte ich nicht mit dem Team auf den Platz. Dass hat mir am meisten gefehlt, weil gerade wir Fußballer Herdentiere sind.“ Seine Ziele für das verbleibende Frühjahr hat unsere Nummer 8 schon hoch gesteckt: „Ich werde meinen Stammplatz zurückerkämpfen, den Ehrgeiz dafür habe ich. Qualität setzt sich immer durch.“

 

Zum Glück ist die Zeit des Leidens für Hattenberger also endlich vorbei. Auch wenn er sein volles Leistungspotential noch nicht ganz ausschöpfen kann, brennt der Tiroler auf seinen ersten Einsatz: „Eine Woche volles Training mit der Mannschaft fehlt mir noch, um wieder ganz der Alte zu sein, aber ich bin trotzdem schon extrem heiß auf mein erstes Spiel.“

 

Vielleicht bereits gegen Austria Kärnten, das für Hattenberger gleich aus mehreren Gründen ein schwieriger aber auch attraktiver Gegner ist: „Vom Kader her, sehe ich Kärnten klar im oberen Drittel der Liga angesiedelt. Die Mischung mit Routiniers wie Andreas Schranz, Carlos Chaile und Chiquinho, sowie guten jungen Leuten wie Zlatko Junuzovic, Manuel Weber oder Sandro passt. Trainer Frenkie Schinkels, den ich persönlich sehr schätze, hat ein gutes Gespür, Spieler nach ihren Fähigkeiten und Anforderungen einzusetzen.“

 

 

Die Offensivvorliebe von Schinkels kommt der Austria für Hattenberger sehr gelegen: „Im Spielaufbau haben wir noch Defizite und deshalb liegen uns solche Teams generell besser. Es wird eine hochinteressante Partie.“ Die Chancen, auch aus Kärnten drei Punkte mitzunehmen, stehen laut „Hatti“ nicht schlecht: „Wir haben einen kleinen Lauf und das nötige Selbstvertrauen und fahren sicher nicht nach Klagenfurt um nur einen Punkt zu holen!“

 

Die letzten News von der Mannschaft: Mario Bazina und "Momo" Diabang hat die Grippe erwischt. Eldar Topic muss nach einem Schlag auf die Wade (Sturm-Spiel) passen. Während dieses Trio in Wien bleibt, werden die ebenfalls noch krankheitsgeschwächten Joachim Standfest, Fränky Schiemer und Florian Metz die Reise nach Kärnten antreten.

 

Für alle Austria-Fans, die die weite Anreise nach Kärnten nicht in Angriff nehmen und trotzdem nicht auf Matchatmosphäre verzichten wollen, sind in VIOLA PUB & VIOLA CAFE herzlich willkommen. Einen ersten Vorgeschmack darauf gab bereits die Altach-Partie, als über 400 Austria-Anhänger ins neue Kult-Pub stürmten, um ihre Veilchen vor den riesigen Leinwänden und zahlreichen Flatscreens lautstark anzufeuern. 

 

Zur Einstimmung auf diese spannende Partie gibt es von Tipp3 noch eine Vorschau auf das Match in Kärnten. Unsere Youngsters Emin Sulimani und Markus Suttner werfen dabei einen Blick auf die Schinkels-Truppe und Trainer Karl Daxbacher freut sich gemeinsam mit AG-Vorstand Thomas Parits über die Leistungsexplosion von Xiang Sun.

 

Hier geht’s zur tipp3-Vorschau zum Kärnten Spiel

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle