12.03.2009, 10:21 Uhr

HÄRTETEST IM URLAUBERPARADIES

Härtetest im Urlauberparadies

Am wunderschönen Wörthersee, einem der begehrtesten Sommer-Reiseziele innerhalb Österreichs, wird der FK Austria Wien ein Stahlbad durchlaufen. In der Partie gegen die Klagenfurter soll am Samstag überprüft werden, ob unser Weg auch weiterhin so erfolgreich beschritten werden kann. 

 

Im Lager der Violetten ist zurzeit alles eitel Wonne. Innerhalb von nur einer Woche wurden mit dem Aufstieg ins Cup-Halbfinale sowie den beiden Meisterschaftssiegen über LASK und Sturm alle Ziele erreicht. Statt Katzenjammer, der noch nach der Frühjahrs-Auftaktniederlage in Altach geherrscht hatte, sind es jetzt die positiven Signale, die allen Grund zur Freude bereiten.

 

Wie zum Beispiel…
… die Kampfkraft. Sensationell, wie verbissen alle Violetten die Zweikämpfe zuletzt geführt haben. Aber nicht nur zu Beginn, sondern bis zur Schlussminute wurde gerutscht und gezwickt und kein Ball aufgegeben. Fast untypisch für die Austria, dafür aber umso effizienter.

 

…das wieder gewonnene Selbstvertrauen: Mit den Erfolgen ist auch die Brust breiter geworden. Vor dem Cup-Auswärtsspiel in Graz herrschte etwas Rätselraten ob der eigenen Stärke, nach den Siegen sagt Coach Karl Daxbacher: „Es scheint so, als ob uns die Wende zum Guten geglückt ist. Wir wollen auch in Kärnten punkten, haben aber keine Zeit, um uns zurück zu lehnen, jetzt geht es Schlag auf Schlag.“

 

… ein fixes System mit variablen Spielern: Das 4-3-2-1 hat der Trainer auf die Mannschaft bzw. die Spielertypen zurecht geschneidert. In den vier bisherigen Frühjahrsspielen musste er aufgrund von Sperren oder Ausfällen allerdings viele Positionen immer wieder neu besetzen. Topic statt Bazina rechts vorne, Dragovic statt Bak hinten, Majstorovic statt Schiemer innen, Krammer statt Standfest rechts in der Viererkette, Sulimani statt Krammer rechts im Mittelfeld, Sun statt Sulimani links im Mittelfeld – wir mussten rotieren, konnten die Qualität aber gleichermaßen ersetzen. „Es weiß jeder, was er zu tun hat. Die Spieler haben unser System verinnerlicht, dennoch haben unsere Schlüsselspieler eine zentrale Rolle darin“, meint Daxbacher.

 

Kaufen kann man sich von all dem freilich (noch) gar nichts. „Wir müssen weiterhin Gas geben und unsere Chancen nützen“, fordert der Trainer. Dann werden wir auch nach dem Härtetest im Urlauberparadies unseren Zielen einen Schritt näher kommen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 17 45
2. LASK 17 31
3. SKN St. Pölten 17 29
4. RZ Pellets WAC 17 26
5. FK Austria Wien 17 24
6. SK Puntigamer Sturm Graz 17 23
7. TSV Prolactal Hartberg 17 23
8. SK Rapid Wien 17 20
9. SV Mattersburg 17 19
10. FC Wacker Innsbruck 17 16
11. CASHPOINT SCR Altach 17 11
12. FC Flyeralarm Admira 17 11
» zur Gesamttabelle