Violett ist mehr... 31.07.2009, 14:00 Uhr

GEWALT SIEHT ROT. BEI VIOLETT!

GEWALT SIEHT ROT. BEI VIOLETT!

Wir zeigen den Randalierern, die unseren Sport und unseren Klub kaputt machen wollen, endgültig die rote Karte.

 

Die Vorbereitungen für eine erhöhten Sicherheit in unserem Stadion laufen schon lange, mit einer völlig neuen Kampagne setzen wir weiterhin deutliche Signale, dass wir ein vereinsschädigendes Verhalten nicht tolerieren, und schon gar keine gewaltbereiten Elemente im Stadion sehen wollen. Der Gedanke der Austria-Familie wird nach wie vor sehr groß geschrieben, die Zusammenarbeit mit unseren Fanklubs wird weiter verstärkt, positive Fankultur wollen wir immer unterstützen!

 

Nun hat sich unsere Klubspitze eine Aktion ausgedacht, die unsere Linie für alle zusätzlich verdeutlicht. Bereits am Sonntag werden Folder und Plakate im Stadion gut sichtbar aufgehängt bzw. verteilt mit dem Titel "GEWALT SIEHT ROT. BEI VIOLETT!". Des Weiteren gibt es einen offenen Brief der Klubspitze, den Sie hier lesen können.

 

 

Diese Aktion wird beim Kapfenberg-Spiel natürlich ausführlich promotet. An vielen Punkten im Stadion werden Plakate affichiert, Promotiongirls werden mit eigens angefertigten T-Shirts Folder verteilen, die Fanklubs der Austria werden mit einem Newsletter informiert, in Medien wird man immer wieder Einschaltungen finden etc.

 

Hier geht’s zur gemeinsamen Aktion des BMI, ÖFB, der Österreichischen Fußball-Bundesliga "Welle gegen Gewalt", die sich mit demselben Thema ausführlich beschäftigt.

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle