10.09.2009, 12:00 Uhr

FITNESSTRAINER MAYER: „JUNUZOVIC UND SCHUMACHER AUF GUTEM WEG!“

Fitnesstrainer Mayer: „Junuzovic und Schumacher auf gutem Weg!“

Elf Pflichtspiele haben die Violetten in dieser Saison bereits absolviert. Blieb die Wiener Austria in den ersten Wochen der neuen Saison noch weitestgehend von Ausfällen verschont, schlug der Verletzungsteufel  zuletzt leider gleich drei Mal zu.

 

Am härtesten erwischte es dabei unseren Stürmer-Youngster Rubin Okotie, der nach seiner Knorpeloperation in Augsburg am Mittwoch aus Deutschland zurückkehrte. Bei ihm sind vorerst absolute Ruhe und sechs bis acht Wochen Krücken angesagt, um einen optimalen Heilungsverlauf zu gewährleisten. In der Folge wartet eine Langzeittherapie. Fitnesstrainer Dr. Martin Mayer gibt sich nach der OP vorsichtig optimistisch: „Es war ein schwerer Eingriff, insofern sind Prognosen immer schwierig. Bei einem idealen Heilungsverlauf hoffen wir mit dem Start der Frühjahrssaison auf sein Comeback. Zuvor gilt es aber die Fortschritte in den kommenden Monaten abzuwarten.“

 

Konkretere Pläne gibt es hier schon für Matthias Hattenberger, der nach seinem Jochbeinbruch im Derby bereits aus dem Spital entlassen wurde und am Mittwoch im Horr-Stadion vorbeischaute. Bei ihm  ist zwar zunächst noch Vorsicht angesagt, aber mit der kommenden Woche sind laut Mayer zumindest wieder Spinning-Einheiten auf dem Rad möglich. Ebenfalls bald wieder ein Thema für den kampfkräftigen Tiroler: Balltechnikübungen sowie leichtes Lauftraining, jedoch auf weichem Untergrund, um Erschütterungen zu vermeiden. Voraussichtlicher Comeback-Termin wäre nach der Länderspielpause am 17. Oktober gegen Red Bull Salzburg im Horr-Stadion, wobei auch in seinem Fall nichts überhastet wird.


Zlatko Junuzovic arbeitet dagegen schon in diesen Tagen fieberhaft an seiner Rückkehr. „In den vergangenen zwei Wochen haben wir sehr erfolgreich am Muskelaufbau rund um sein linkes Knie gearbeitet. Am Mittwoch standen bereits  intensive Laufübungen auf dem Programm, die ihm keine Probleme gemacht haben. Geht es in dieser Tonart weiter, könnte Juno nach dem Spiel in Bilbao gegen Ende nächster Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen“, schätzt Martin Mayer.

 

Voll ankommen ist dafür schon unser Neuzugang im Angriff. Thiago Maier dos Santos  „Schumacher“, der im Training vor allem fußballerisch schon jetzt das Trainerteam und seine neue Kollegen voll überzeugt hat: „ Er ist ein Klassemann, der uns bald sehr viel Freude machen wird. Seit seiner Ankunft haben wir bereits an der Grundlagenausdauer gearbeitet und etliche Krafteinheiten geschoben. Sicherlich ist sein Potential körperlich aber noch nicht voll ausgeschöpft. Er ist auf einem sehr guten Weg, ungemein willig und topmotiviert, zu zeigen, was alles in ihm steckt. Die Unkenrufe bezüglich seiner mangelnden Fitness waren und sind deshalb völlig übertrieben. Sein Zustand ist absolut in Ordnung und insofern sind solche Falschmeldungen sehr entbehrlich.“

 

Auch mit dem Rest der Mannschaft wurde in den knapp eineinhalb spielfreien Wochen ein anspruchsvolles Programm gefahren, um für die 20 Spiele innerhalb von knapp drei Monaten voll gewappnet zu sein: „Wir haben die Zeit bisher optimal genützt. Die Schwerpunkte lagen im Lauf- und Krafttraining, aber auch im spielerischen und taktischen Bereich.“

 

Die Akkus sind wieder aufgetankt, unsere Veilchen bereit für die kommenden Aufgaben! Die Daxbacher-Truppe wird also hoffentlich schon bei Austria Kärnten die wieder gewonnene Spritzigkeit in Punkte ummünzen können.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle