18.07.2009, 12:30 Uhr

ES GEHT WIEDER LOS: AUFTAKT BEIM TITELVERTEIDIGER

Es geht wieder los: Auftakt beim Titelverteidiger

Es gibt bestimmt angenehmere Aufgaben als auswärts beim regierenden Meister spielen zu müssen. Allerdings kann es ein Vorteil sein, dass wir gleich in der 1. Runde gegen die Bullen ran müssen, denn keiner weiß so richtig, wo er steht.

 

„Wir sind gut vorbereitet, die Vorfreude ist bei allen sehr groߓ, sagt Trainer Karl Daxbacher, dessen Kader bis auf Szabolcs Safar vollzählig ist. Das bedeutet, dass der eine oder andere deswegen in den sauren Apfel beissen muss und anstatt mit der Mannschaft in Salzburg die Saison zu eröffnen in Wien zum Training bleibt. Auch wenn diese Entscheidung menschlich hart wird, kann es für einen Chefcoach keine schönere Situation geben, als aus dem Vollen schöpfen zu können.

 

Die Austria, der regirende Cupsieger, wird aufgrund ihrer Einkäufe und dem bestehenden Kader von vielen als einer der Titelkandidaten gehandelt. Eine Rolle, mit der man bei Violett gut umgehen kann. Daxbacher diplomatisch: „Genau so wie in einem einzelnen Spiel viel möglich ist, ist auch in der Meisterschaft alles möglich. Als Profi müssen wir natürlich daran glauben, aber es ist ein harter, langer und sehr steiniger Weg bis zu diesem Ziel.“

 

Dass bereits der Auftakt kein Selbstläufer werden wird, davon haben sich Daxbacher und Co-Trainer Josef Michorl am Mittwoch persönlich überzeugt. Sie spionierten beim Champions-League-Quali-Spiel der Salzburger gegen Bohemians Dublin. Auch wenn das Ergebnis mit 1:1 keineswegs berauschend aus rot-weiß-roter Sicht war, macht es die Aufgabe für die Austria nicht leichter. „Am Beginn einer Saison ist keiner in Hochform, wir wollen dennoch versuchen, dort zu gewinnen, denn ihr Werkel läuft auch noch nicht richtig rund“, steckt der Trainer ein hohes Ziel.

 

Auch die beiden AG-Vorstände Markus Kraetschmer und Thomas Parits haben die Mannschaft nochmals eingeschworen und ihnen die Wichtigkeit dieser Saison verinnerlicht. Am Freitag haben beide in der Kabine eine kurze Ansprache gehalten, dabei den Spielern sowie Trainern und Masseuren „Welcome-Packages“ überreicht. Inhalt der violetten Geschenksmappen: Unsere „5 Punkte der Ehre“, das aktuelle AUSTRIA Inside-Magazin, ein violetter Schal sowie ein Brief von Präsident Wolfgang Katzian, in dem nochmals auf die große Aufgaben und Ziele hingewiesen wird. Selbstverständlich in deutscher und englischer Sprache, damit es auch für jeden verständlich rüberkommt.

 

Die Jagd nach der Tabellenspitze kann beginnen!

 

P.S.: Zweiter Keeper hinter Robert Almer wird Heinz Lindner sein, der die vergangenen sechs Tagen mit den Amateuren in Vorarlberg verbrachte.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle