06.11.2009, 14:43 Uhr

ENDLICH WIEDER ZURÜCK IM EIGENEN WOHNZIMMER

Endlich wieder zurück im eigenen Wohnzimmer

Nach Bremen ist vor Graz. Pünktlich um 10 Uhr morgens startete die Mannschaft des FK Austria Wien am Freitag in Bremen zum Rückflug nach Wien, nach der Ankunft ging es direkt zum Auslaufen in den Laaer Wald. Bei Violett hoffen alle auf die Wende, die Rückkehr ins eigene Wohnzimmer, sprich: Horr-Stadion, kommt da gerade recht.

 

Man musste die deutschen Medien während des Rückflugs gar nicht genau studieren, der Tenor war nach Bremens 2:0-Erfolg überall derselbe: Werder hatte Glück, einen sehr starken Tim Wiese im Tor und einen extrem freundlich gesinnten Schiedsrichter als Unterstützung. „Es nützt nichts, heute ist schon wieder alles vorbei“, ärgert sich Florian Klein noch immer. Der Ex-Linzer, der statt dem verletzten Joachim Standfest rechts hinten gespielt hatte, weiter: „Auf diesem Niveau muss man seine Chancen eben machen.“ Und davon gab es jede Menge.

 

Positiv ist, dass der junge Marin Leovac seine Feuertaufe als linker Verteidiger in der Kampfmannschaft bestanden hat und auch ansonsten alle Spieler stolz in die Spiegel schauen können. Werder hatte sehr hart zu kämpfen, machte erst in den letzten zehn Minuten alles klar. „Die Spieler wissen, dass sie eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert haben. Jeder hat seinen Auftrag erfüllt und selbstbewusst agiert“, so Coach Karl Daxbacher, der sich heute mit dem noch immer möglichen Aufstieg in unserer Gruppe nicht befassen möchte. „Wir wollen gegen Bilbao und in Funchal gewinnen. Danach werden wir weitersehen.“

 

Bevor es aber am 3. Dezember mit dem Heimspiel gegen Athletic Bilbao weitergeht, treffen wir zunächst am Sonntag im Horr-Stadion auf Sturm Graz. Endlich wieder daheim nach drei Auswärtsspielen en suite und am Sonntag wollen wir vor allem eines: Drei Punkte! Als Dankeschön an unsere treuen Fans, die uns auch in Bremen zahlreich und vor allem sehr lautstark angefeuert haben.

 

Außerdem haben wir mit Sturm noch eine offene Rechnung, gegen die Grazer kassierten wir vor einem Jahr die letzte Heimniederlage. Und obwohl wir diese Scharte gegen die Grazer im vergangenen Jahr bereits viermal ausgewetzt haben (2:0, 1:0, 2:2 in der Bundesliga, Sieg im Cup-Viertelfinale im Elferschießen), wurmt uns die Niederlage noch.  

 

Personelles: Safar wird wegen seiner Hüftmuskel-Verletzung weiterhin ausfallen, also bleibt Almer, der erstmals ins Nationalteam einberufen wurde („Ich habe nicht damit gerechnet, freue mich aber sehr“) im Tor. Joachim Standfest ist wegen seiner Adduktoren-Verletzung ebenso fraglich wie Manuel Ortlechner und Emin Sulimani (beide Erkältung) und Jacek Bak (Sehnenreizung im Kniegelenk). Verletzte fehlen weiterhin Michi Madl, Markus Suttner, Rubin Okotie und Tomas Jun. Florian Klein ist nach seiner roten Karte gesperrt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 18 36
2. CASHPOINT SCR Altach 18 36
3. FC Red Bull Salzburg 18 34
4. FK Austria Wien 18 34
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 18 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle