14.05.2009, 10:00 Uhr

ELDAR TOPIC: MIT DEM POKAL INS JAHR DER WAHRHEIT

Eldar Topic: Mit dem Pokal ins Jahr der Wahrheit

Am Dienstag noch bei den Austria Amateuren gegen die Red Bull Juniors im Einsatz, trainierte Eldar Topic am Mittwoch bereits wieder mit der Kampfmannschaft. Nach einer leichten Rückenverletzung musste der Stürmer zuletzt zwei Wochen pausieren, die Chance bei den Austria Amateure zu spielen, kam da gerade recht: "Es war für mich wertvolle Spielzeit. Mit meinem Treffer zum 2:1 konnte ich noch dazu Schützenhilfe leisten. Das freut mich besonders."

 

Sein Traumtor aus 25 Metern gegen Wiener Neustadt könnte angesichts des unglaublich spannenden Abstiegskampfes noch enorm wichtig werden. Vom Klassenerhalt der Amateure ist Topic überzeugt: „Mit dem 1:1 gegen die Juniors haben wir in den vergangenen drei Partien sieben der neun möglichen Punkten geholt. Es ist also ein klarer Aufwärtstrend ersichtlich.“

 

Beim Auswärtsspiel der Jungveilchen in Lustenau am Freitag wird Topic nicht dabei sein, weil er nur einen Tag später wieder mit der Kampfmannschaft gegen Altach im Einsatz ist: „Auch in der Bundesliga geht es extrem knapp her. Wir brauchen unter allen Umständen drei Punkte, um Sturm im Europacup-Rennen in Schach zu halten. Es wird schwer genug, denn für Altach geht es bei uns um Alles oder Nichts. Punkten sie nicht, wird es mit dem  Ligaverbleib ganz schwer, weil Mattersburg das leichtere Schlussprogramm hat.“ Angesichts dieser Voraussetzungen erwartet sich der Angreifer einen sehr engagierten Gegner: „Altach wird kratzen und beißen. Wir werden zu hundert Prozent wach sein müssen, um keine böse Überraschung zu leben.“

 

 

-

 

Frohe Nachrichten gab es für Topic, der innerhalb von nur einer Saison den Wechsel von der Ostliga bis in die höchste österreichische Spielklasse erfolgreich bewältigt hat, vor gut einer Woche nach einem Gespräch mit AG-VorstandThomas Parits: „Mein Vertrag wurde um ein Jahr verlängert. Ich habe in dieser Saison sehr viel arbeiten müssen, um den Niveauunterschied auszugleichen und bin froh, dass meine Entwicklung honoriert wird.“

 

Im Jahr zwei bei Violett will der 25-Jährige zum entscheidenden Sprung ansetzen: „Meine ersten sechs Monate waren aufgrund der Umstellung sehr schwierig. Zuletzt ging es mir schon viel besser. Die Akklimatisierung ist abgeschlossen, deshalb erwarte ich mir von der kommenden Saison einiges. Es wird das Jahr der Wahrheit für mich. Ab jetzt gilt es daher umso mehr mich zu beweisen.“

 

Beste Gelegenheit dazu ist neben dem Meisterschaftsfinish vor allem sein erstes Cup-Finale:  „Wie für viele anderen Kollegen auch, wäre der Cup-Sieg mein erster echter großer Erfolg. Wir müssen kommende Woche in Mattersburg viel Feuer zeigen und der Admira von der ersten Minute klar machen, dass wir den Pokal nach Favoriten holen wollen. Wir werden im Burgenland ein Heimspiel haben und dürfen unsere Fans keinenfalls enttäuschen.“

 

Gleiches gilt aber auch in den verbleibenden drei Runden der T-Mobile-Bundesliga: „Am besten wären neun Punkte aus den verbleibenden Spielen, dann gibt es über Platz drei keine Diskussion.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle