11.03.2009, 13:00 Uhr

ELDAR TOPIC: "ICH HABE LUNTE GEROCHEN!"

Eldar Topic: "Ich habe Lunte gerochen!"

Als Eldar Topic im Sommer ein Angebot von der Wiener Austria bekam, wusste er: „Diese Chance kommt nur einmal und genau deshalb muss ich sie nützen.“ Nach seiner Vertragsunterzeichnung kamen schwierige Monate der Umstellung von der Regionalliga Ost auf die Bundesliga.

 

Keine leichte, aber doch eine sehr lehrreiche und wertvolle Zeit für den 25-Jährigen, wie sich Topic an den vergangenen Sommer zurückerinnert: „Am Anfang war alles etwas viel. Der Niveauunterschied war doch gewaltig. Neben dem enormen Tempounterschied und dem viel intensiveren Zweikampfverhalten muss in der Bundesliga auch im Kopf viel schneller umgeschaltet werden. Spielsituationen sind viel rascher zu antizipieren, jeder einzelne Ball muss mit hundert Prozent behauptet werden.“

 

Es war also kein einfacher Start, auch weil Topic, abgesehen von den gestiegenen Anforderungen, noch mit einer anderen, neuen Situation konfrontiert wurde: „In der Regionalliga habe ich immer gespielt, in über 50 Spielen immerhin fast 40 Tore erzielt. Ähnlich ging es mir auch bei meinen Stationen in der damaligen Red-Zac-Liga. Es war daher sehr ungewohnt, nur sehr selten zum Einsatz zu kommen. Mir war bei meinem Wechsel aber klar, dass dies der Fall sein würde. Im Fußball ist vor allem Geduld gefragt. Man muss hart arbeiten, dann kommt für jeden die Chance.“

 

So auch für Austrias Nummer 20, die vor allem die Wintervorbereitung sehr effektiv nützen konnte: „Am 8. Jänner, dem ersten Tag der Vorbereitung, war für mich klar, dass es nach einem schwierigen Herbst nur Vollgas gibt. Ich habe in jeder Einheit alles aus mir herausgeholt, vor allem körperlich und konditionell zugelegt und auch meine Tore geschossen.“

 

 

 

Seine Wandlung zum Bundesligaspieler ist aber noch lange nicht vollzogen: „Der Weg vor mir ist noch weit. Aber allein die Tatsache, dass ich mit Spitzenspielern wie Milenko Acimovic, Jocelyn Blanchard oder Mario Bazina trainieren kann, bringt mich in meiner Entwicklung enorm weiter. Ich weiß, wo mein Platz ist und ich weiß, wo ich noch hin will.“

 

Ein ganz wichtiger Schritt war für Topic dabei der gelungene Start ins Frühjahr. Bisher kam der bullige Angreifer in allen vier Partien zum Einsatz, im Cup-Schlager gegen Sturm Graz sogar über die volle Spielzeit. „Mein letztes Bewerbsspiel über neunzig Minuten hatte ich bei den Amateuren im vergangenen November. Ich war selbst überrascht, dass ich auch gegen die aggressiven Grazer als hängende Spitze lange Zeit sehr gut mitgehalten habe. Erst gegen Ende ging mir etwas die Luft aus“, analysiert der Stürmer sein erstes volles Pflichtspiel für die Veilchen trocken.

 

Gegen den LASK folgten schließlich das erste Bundesligator und der erste Assist. Etappenziele, die Topic noch zusätzlich motivieren: „Jetzt habe ich richtig Lunte gerochen und will mehr!“ Dass nach drei Siegen in Serie mit Austria Kärnten in Klagenfurt ein ganz schwieriges Auswärtsspiel folgt, weiß er: „Zu Hause geht Kärnten volles Tempo. Auch Salzburg ist dort zuletzt schon gestolpert und der Zustand des Rasens ist bekanntlich nicht der beste. Dennoch wollten wir unseren Lauf fortsetzen und man hat gestern gegen Sturm Graz gesehen, dass wir für jedes Team in der Liga derzeit ein ganz unangenehmer Gegner sind.“

 

In Zukunft vielleicht auch noch mehr dank Eldar Topic, der als Neunjähriger vor den Kriegswirren am Balkan floh. Beim ASV 13 in Hietzing, nur wenige Schritte vom damaligen Flüchtlingsheim entfernt, machte sich der begnadete Straßenfußballer aus dem bosnischen Bosanka Dubica schnell einen Namen. Nach sechs weiteren Vereinsstationen landete Topic schließlich bei der Wiener Austria. Hier fühlt er sich nach wenigen Monaten bereits sehr heimisch und will nach seinem Aufwärtstrend der vergangenen Monate schon bald die nächsten Tore für sich sprechen lassen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle