09.09.2009, 12:00 Uhr

DRAGOVIC: "AUCH SPIELER AUS RUMÄNIEN HABEN NUR ZWEI BEINE!"

Dragovic: "Auch Spieler aus Rumänien haben nur zwei Beine!"

Bereits am Dienstag hob das ÖFB-Team Richtung Bukarest ab, wo es am heutigen Mittwoch (19:45 Uhr, live auf ORF 1) um die wahrscheinlich letzte Chance für ein mögliches WM-Ticket für die Nationalelf geht. Mit an Bord ist auch Austria-Youngster Aleksandar Dragovic, der sich unter Teamtrainer Didi Constantini in den vergangenen drei Länderspielen zu einer Fixstütze in der österreichischen Innenverteidigung hochgearbeitet hat.

 

Erst im letzten Spiel gegen die Faröer-Inseln am Samstag bot der gerade 18-Jährige einmal mehr eine souveräne Vorstellung. „Drago agierte trotz seines jungen Alters bereits wie ein 30-jähriger Routinier“, lobte der Teamchef seinen jüngsten Schützling dabei einmal mehr. Für Austrias Nummer 4 gab es dagegen schon weitaus angenehmere Partien als jene in Graz Liebenau: „Gegen die Faröer konnten wir nur verlieren. Der Mediendruck war enorm und es wird einen Grund geben, warum auch Frankreich oder Serbien nicht mehr als zwei Tore gegen sie gelungen ist.“

 

Ein gänzlich anderes Match wird das Team heute in Bukarest erwarten. Nach dem 1:1 in Frankreich wittern auch die Rumänen noch die kleine Chance auf eine Ticket zur WM nach Südafrika. Es wartet also ein echter Showdown in der 3-Millionen-Metropole, dem unser Youngster gewohnt gelassen entgegen sieht: „Favorit sind wir nicht, aber auch die Rumänen sind derzeit keiner Übermannschaft. Wir dürfen uns nichts pfeifen. Auch sie haben nur zwei Arme und Beine. Wir sind eine junge und hungrige Truppe und werden alles geben. Was dann herauskommt werden wir sehen.“

 

Keine falschen Erwartungen, aber doch der nötige Biss, um vielleicht bei einem Patzer von Vizeweltmeister Frankreich noch ein Entscheidungsspiel am letzten Spieltag in Paris zu bekommen. An diese kleine Chance denkt „Drago“ derzeit noch keine Sekunde. „Mit solchen Hirngespinsten werden nur falsche Hoffnungen geweckt und die nötige Konzentration gestört. Sollte tatsächlich der Fall eintreten, können wir uns später noch darüber freuen. Unser Ziel ist es, eine ähnlich gute Vorstellung wie in Belgrad abzuliefern. Alles darüber hinaus ist Zugabe!“

 

Neben Dragovic dürfte mit Manuel Ortlechner voraussichtlich auch einem zweiten Austrianer im Abwehrzentrum eine ganz wichtige Rolle zukommen. Auch angesichts des dicht gestaffelten Programms ist der Tatendrang bei Dragovic derzeit ungebrochen. „Ich bin jung, nutze alle Regenerationsmöglichkeiten und habe noch dazu eine gute Vorbereitung hinter mir.  Am meisten lerne ich in meinem Alter ohnedies in den Partien selbst.“

 

Besonders gilt das für ihn, wenn es, so wie diese Woche, ins Ausland geht: „Ich bin sehr dankbar, dass ich mit der Nationalmannschaft und mit der Austria internationale Erfahrung sammeln darf. Was gibt es schöneres für einen 18-Jährigen, als gegen Topspieler aus anderen Ländern anzutreten und durch halb Europa zu reisen. Heute Bukarest, nächste Woche Bilbao und dazwischen wollen wir auch in der Meisterschaft gegen Kärnten eine gute Figur machen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle