16.03.2009, 14:00 Uhr

DIHANICH-TRUPPE VOR AMATEURE-DUELL SELBSTBEWUSST

Dihanich-Truppe vor Amateure-Duell selbstbewusst

„Auf die zweite Hälfte bei Austria Lustenau können wir wirklich aufbauen“, bilanziert Amateure-Coach Hans Dihanich trotz der knappen 1:2-Niederlage am vergangenen Freitag in Vorarlberg ausgeglichen. Nach schwachem Beginn war bei den Jungveilchen speziell in der letzten halben Stunde eine deutliche Leistungssteigerung bemerkbar. Genau dieses Engagement erwartet sich Dihanich auch am morgigen Dienstag (19:00 Uhr, Horr-Stadion) im Amateure-Duell mit den Juniors aus Salzburg.

 

Die Nachwuchs-Truppe der Bullen hat alles andere als einen idealen Start ins Frühjahr hinter sich: Ein 1:4 gegen Vöcklabruck und zuletzt ein 0:2 gegen Wiener Neustadt ließen das Team von Adi Hütter auf den vorletzten Platz in der ADEG-Ersten-Liga abrutschen. Hans Dihanich ist aber speziell nach der letzten Vorstellung der Jungbullen gegen den FC Magna gewarnt: „Sie haben gegen Wiener Neustadt sehr stark gespielt, beim Stand von 0:0 einen Elfmeter vergeben und noch dazu wurde ihnen ein reguläres Tor aberkannt.“

 

Ein trügerischer Fehlstart der Gäste also, gegen die, so der „Amas“-Trainer, nach dem Erfolg über Grödig der zweite Heimsieg im Frühling angepeilt wird: „Wir wollen sie in der Offensive beschäftigen, nicht verschnaufen lassen und dem Spiel unseren Stempel aufdrücken.“

 

Abermals dabei sein wird der junge Keeper Jakub Jakubov, der bei beiden Gegentreffern im Ländle leider eine eher unglückliche Figur machte: „Es wäre das falsche Zeichen, ihn jetzt nach einer schwachen Partie auf die Bank zu setzen. Zuvor hat er uns zwei Spiele gerettet. Auch solche Matches wie in Lustenau gehören zum Entwicklungsprozess eines jungen Spielers, der im Gegensatz zu einem Routinier vier statt zwei schlechte Spiele pro Saison macht. Als Amateurmannschaft, die Youngsters an die Bundesliga heranführen soll, müssen wir solche Rückschläge bis zu einem gewissen Grad verkraften.“

 

Während bei den Salzburgern mit Routinier Richard Kitzbichler ein wichtiger Mann nach einer Sperre wieder an Bord ist, müssen die jungen Violetten sicher auf Marin Leovac verzichten, der auf der linken Abwehrseite in den letzten Wochen eine starke Figur machte. Leovac zog sich im Ländle einen Innenbandeinriss zu und muss rund vier Wochen pausieren.

 

Mut macht für Dihanich auch das erste Saisonduell mit den Salzburger Talenteschuppen: „Im Herbst haben die Amateure noch unter Thomas Janeschitz 4:3 gewonnen und waren dabei sogar auf Kunstrasen die deutlich überlegene Mannschaft. Wir wissen also, wie man gegen sie gewinnen kann und wollen auch beim zweiten Kräftemessen drei Punkte holen.“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. FK Austria Wien 9 15
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle