16.04.2009, 14:30 Uhr

DIHANICH HOFFT BEIM ZWEITEN LÄNDLE-TRIP AUF PUNKTE

Dihanich hofft beim zweiten Ländle-Trip auf Punkte

Innerhalb von nur wenigen Wochen heißt der Gegner der Austria Amateure am Freitag (18:00 Uhr) einmal mehr Austria Lustenau. Zum zweiten Mal müssen die Jungveilchen in der ADEG-Ersten-Liga dabei die weite Reise ins Ländle antreten. Im Gegensatz zur 1:2-Niederlage soll bei diesem Vorarlberg-Trip am Ende zumindest ein Punkt erobert werden.


Amateure-Coach Hans Dihanich ist gleich aufgrund mehrerer Faktoren guter Dinge: „Beim 1:1 vergangene Woche gegen St. Pölten hat man bei uns deutliche Fortschritte gesehen. Leider haben wir den Sack nicht ganz zu gemacht, aber das Bemühen konnte ich meinem Team wirklich nicht absprechen.“


Hinzu kommt für ihn auch das Wissen, dass die „Amas“ eben diese Lustenauer erst vor kurzer Zeit schwer in Bedrängnis brachten: „Zuletzt haben wir sie vor allem in der zweiten Hälfte klar beherrscht. Ohne zwei vermeidbaren Gegentore innerhalb von nur einigen Minuten war diese Mannschaft absolut zu knacken.“


Seit damals haben sich die Lustenauer allerdings kontinuierlich weiterentwickelt. Vorläufiger Höhepunkt war ein denkwürdiger 7:1-Auswärtssieg in Gratkorn vergangene Runde. An Selbstvertrauen wird es den Grün-Weißen aus Vorarlberg, die mittlerweile von Edi Stöhr gecoacht werden, also nicht mangeln. Der Kulttrainer, der mit Austria Lustenau seinerzeit bereits in der Bundesliga die Spitzenteams reihenweise mit Niederlagen aus dem Reichshofstadion nach Hause schickte, soll der Abstieg verhindert werden.


Ein Unterfangen, dass für Hans Dihanich mit ziemlicher Sicherheit von Erfolg gekrönt sein dürfte: „Ich wage die Prognose, dass sie nicht absteigen werden. Ihr Kader ist spätestens nach den starken Neuverpflichtungen im Winter zu gut. Sie werden die nötigen Punkte machen, hoffentlich aber erst nach unserem Gastspiel.“


Während der frischgebackene Coach des Traditionsvereins aus dem Vollen schöpfen kann, ist die Personaldecke bei den Amateuren weiter sehr dünn. Marin Leovac (Seitenbandeinriss) und Christian Haselberger (Muskelfasereinriss) sind noch kein Thema. Christoph Freitag zog sich gegen St. Pölten eine Kapselverletzung zu, genauso wie Standardkeeper Markus Böcskör diese Woche im Training. Im Gegensatz zu diesem Duo stiegen die zuletzt gesperrten Raphael Rathfuss und Daniel Schöpf in den Bus Richtung Ländle.


Bereits am Donnerstagvormittag nahmen die jungen Violetten die fast 700 Kilometer an den Bodensee in Angriff. Um 17:00 Uhr wird vor Ort noch eine Trainingseinheit eingeschoben. Die Rückreise wird erst am Samstag angetreten. Der trainingsfreie Sonntag entfällt, um eine ideale Vorbereitung für das ÖFB-Cup-Semifinale am kommenden Dienstag (19:00 Uhr) gegen die Admira zu gewährleisten.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle