30.04.2009, 11:00 Uhr

DIHANICH & CO. WOLLEN IN GRATKORN ENDLICH WIEDER PUNKTEN

Dihanich & Co. wollen in Gratkorn endlich wieder punkten

In den vergangenen Runden schien es bei den jungen Violetten wie verhext. Gute Leistungen, genügend Torchancen,  aber mit Punkten klappte es trotzdem nicht. Ein Gegentreffer zu Hause gegen die Admira in der Nachspielzeit da, ein abgefälschter Treffer von Innsbruck in der Schlussphase dort – es wollte einfach nicht sein. Amateure-Trainer Hans Dihanich will mit seiner Mannschaft deswegen gerade in Gratkorn alles menschenmögliche unternehmen, um  den Steirern im Kampf um den Klassenerhalt zu Hause wichtige Punkte zu entreißen: „Wir haben schon mehrfach bewiesen, dass wir auch auf Kunstrasen eine gute Figur machen können. Gratkorn ist auch daheim keine Übermannschaft, aber trotzdem gefährlich!“

 

Diese Erfahrung musste auch Titelkandidat FC MAGNA machen, der in der vergangenen Woche, völlig überraschend, durch ein Eigentor von Vaclav Kolousek mit 0:1 in Gratkorn verlor. Dieser Sieg ging laut Dihanich, aber aufgrund der gezeigten Leistung in Ordnung: „Die Steirer hatten gleich einige gefährliche Situationen. Besonders auf die Konter gilt es auszupassen. Mit Georges Panagiotopulos und Joachim Parapatits haben sie zwei fähige Stürmer in ihren Reihen, die wir in den Griff bekommen müssen.“

 

Auf der anderen Seite, scheint die Abwehr der Gastgeber nicht unbezwingbar: Mit 42 Gegentoren hat Gratkorn die viertmeisten Treffer in der ADEG-Ersten-Liga kassiert. Elf davon in den vergangenen drei Partien, wobei besonders die 1:7-Pleite gegen Austria Lustenau im vorletzten Heimspiel den Gratkorn-Fans noch gut in Erinnerung sein dürfte.

 

Kein Kantersieg, sondern drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf werden von den Amateuren angepeilt. Deshalb heißt es, so Dihanich, für alle, über volle 90 Minuten und Nachspielzeit ohne groben Schnitzer zu agieren. „In den vergangenen Spielen haben wir uns etliche Male durch Unaufmerksamkeiten um die verdienten Früchte unserer Arbeit gebracht.  Hier gilt es anzusetzen, dann haben wir auch in Gratkorn alle Chancen.“

 

Die Personaldecke ist vor diesem Gastspiel in der Steiermark weiter äußerst dünn. Im Vergleich zum Innsbruck-Spiel, muss man bei den Violetten unter anderem auf den gesperrten Christian Ramsebner verzichten. Auch Christian Haselberger, der zuletzt gute Fortschritte machte, ist aufgrund einer Knochenabsplitterung am Knöchel zu einer weiteren Zwangspause gezwungen. Lukas Mössner steht im Kader der Kampfmannschaft für das Mattersburg-Spiel, Florian Metz kommt von der Ersten zu den „Amas".  Marin Leovac dürfte nach überstandener Bänderverletzung erstmals wieder auf der Bank der Jungveilchen Platz nehmen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle