16.06.2009, 15:59 Uhr

DIE WAHRHEIT LIEGT AUF DEM PLATZ

Die Wahrheit liegt auf dem Platz

Endlich rollt der Ball wieder am Verteilerkreis. Seit heute ist auch Trainer Karl Daxbacher wieder mit an Bord des violetten Dampfers, er fehlte beim gestrigen Auftakt wegen eines UEFA-Seminars. Natürlich haben wir uns den sportlichen Chef der Mannschaft nach seinem Urlaub gleich zu einem ersten Gespräch geschnappt. Daxbacher spricht dabei über die neue Truppe, die Saisonziele, den Kokurrenzkampf und vieles mehr.

 

Karl Daxbacher über…
…die ersten Eindrücke des allerersten Trainings 2009/10: Vergleichbar mit der vorigen Saison. Damals hatten wir am Beginn auch nur einen relativ kleinen Kader zur Verfügung, diesmal ist der Grund aber sehr positiv, da wir sechs Teamspieler in unseren Reihen haben. Vor einem Jahr dagegen hatten wir noch keine Mannschaft.

 

…die Saisonziele: Die sind noch nicht festgelegt. Das werden wir alle gemeinsam erst dann machen, wenn wir nächste Woche komplett sind, wahrschheinlich im Trainingslager in Flachau.

 

…die neuformierte Mannschaft: Die Erwartungshaltung ist aufgrund der vielen Experten, die sich bereits zu Wort gemeldet haben, sehr hoch. Allerdings warne ich davor, denn die Spieler müssen den Vorschusslorbeeren erst einmal gerecht werden und sich beweisen. Wir haben auf jeden Fall sehr gute Investitionen in die Zukunft getätigt und haben sehr gute Einzelspieler, aber sie müssen den Beweis auf dem Platz erbringen.

 

…den Kokurrenzkampf: Die Karten werden jedenfalls neu gemischt. Wir müssen erst einmal die kommenden Tage und Wochen abwarten, wie sich alles entwickelt. Wir haben gute Spieler dazu bekommen, aber mit Blanchard, Bazina, Schiemer oder Troyansky auch sehr erfolgreiche verloren, die schon einige Titel gewinnen konnten und ihre Qualitäten hatten. Natürlich wollen wir ein schlagkräftiges Team zusammen stellen.

 

…das Spielsystem: Ich habe mir zwar schon meine Gedanken gemacht, aber endgültigen Aufschluss wird erst die Vorbereitung geben. Grundsätzlich bleiben wir aber beim 4-3-2-1 oder 4-4-2, mehr Systeme würden keinen Sinn machen. Wir dürfen nicht ungeduldig werden und müssen allen Zeit geben, sich einzuspielen.

 

…seine Einschätzung der kommenden Saison: Die Ausgangslage ist ähnlich wir vor einem Jahr. Salzburg ist der große Favorit, aber dann ist alles offen. Ich hoffe auf einen guten Start, dann sehen wir weiter.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle