04.02.2009, 08:32 Uhr

DER „RÜTTLER“ HILFT AM WEG ZURÜCK

Der „Rüttler“ hilft am Weg zurück

Auch im Trainingslager in Marbella wird keine Möglichkeit ungenutzt gelassen. Die sehr gut ausgestattete Kraftkammer unseres Trainingszentrums „Marbella Paradise of Football“ hat nicht nur alle erdenklichen Geräte um den Körper zu stählen, auch ein vibrierendes Ding macht die Spieler froh und hilft ihnen bei Muskelproblemen schneller wieder fit zu werden  – die Vibrationsplatte.

 

Das halbkugelförmige Ding sieht zwar lustig aus und könnte auch als am Boden rumliegendes Kinderspielzeug missverstanden werden, hinter der „Fassade“ steckt aber viel mehr. „Die Vibrationsplatte ist eine ideale Ergänzung zu Massagen und anderen Therapien bei muskulären Überbelastungen“, erklärt Teamarzt Dr. Alexander Mildner, der von Montag bis Samstag mit im Trainingslager in Spanien war, ehe er von Dr. Alexander Kmen abgelöst wurde, der nun bis zur Heimreise am Donnerstag bei Verletzungen sofort mit Rat und Tat zur Seite steht.

 

Gerade in einem Trainingslager, in dem es zweimal am Tag knallhart zur Sache geht, wird der Body der Spieler besonders gefordert, da kann es bei hohen Belastungen bald zu Verhärtungen der Beinmuskulatur kommen. „Durch die Vibrationen werden die Verspannungen gelockert“, erklärt Mildner die dahinter steckende Methode, die bereits in den 60er Jahren von den Russen entwickelt wurde. Mit den verbesserten Geräten und dem fortgeschrittenen medizinischen Wissen hat sich das Anwendungsgebiet natürlich vergrößert.

 

Wird der „Rüttler“, der prinzipiell für jeden Muskel im Körper genützt werden kann, rechtzeitig eingesetzt, kann man Muskelverletzungen gut vorbeugen. „Eine empfehlenswerte, individuelle Trainingstherapie“, so Mildner.

 

Mit verschiedenen Übungen auf der Vibrationsplatte waren am Ende der vergangenen Woche Probleme bei Fränky Schiemer, Jocelyn Blanchard, Rubin Okotie und Mario Bazina (im Bild) relativ rasch in den Griff zu bekommen.

 

Doch nicht nur die Akteure auf dem Feld und Spezialdinge wie diese Platte, sondern auch das Team hinter der Mannschaft leistet in diesen Tagen Schwerstarbeit. Zwei Masseure sind in Marbella rund um die Uhr für den FK Austria Wien im Einsatz. Egal ob auf dem Platz bei den Trainings oder danach auf den Zimmern bei den Massagen und Strombehandlungen, der Tag beginnt um 07:30 Uhr und endet oftmals erst um Mitternacht. Auch ihnen, Christoph Ogris und Christian Hold, gebührt ein dickes Lob, ihre „Healing Hands“ haben oft noch mehr Wunderwirkung als sämtliche Therapiegeräte zusammen. 

 

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle