12.11.2009, 13:43 Uhr

DAXBACHER TRIFFT RANGNICK / NUR 10 SPIELER VOLL BELASTBAR

Daxbacher trifft Rangnick / Nur 10 Spieler voll belastbar

Auch ohne seine Teamspieler nützt Trainer Karl Daxbacher diese Woche zur intensiven Trainingsarbeit. Vor allem Kraft und Ausdauer, aber auch Technik und Taktik stehen auf dem Programm, das teilweise aber nur mit einem Minikader durchgeführt werden kann. Neben den Internationalen fehlen auch einige krank oder verletzt.

 

Selbst in der Länderspielpause bleibt keine Minute ungenützt, um etwas zu verbessern. „Wir haben zurzeit zwar nur sechzehn Spieler und davon nur zehn gesunde, aber so bleibt uns auch mehr Zeit, um auf den einen oder anderen besser eingehen zu können und das Training individueller zu gestalten“, erklärt Daxbacher.

 

Der Coach der Veilchen hat sich in den vergangenen drei Tagen ebenfalls weitergebildet, weilte im Rahmen der UEFA-Pro-Lizenz von Montag bis Mittwoch in der Sportschule in Lindabrunn, wo er unter anderem auch einem Vortrag von Hoffenheim-Erfolgstrainer Ralf Rangnick als Zuhörer beiwohnte. „Er hat sehr interessante An- und Einsichten geliefert. Rangnick erklärte das Pressing und seine Spielphilosophie: Mit wenig Ballkontakten schnell in die Spitze. Sein ganzes Auftreten hat mir sehr gut gefallen.“

 

Ebenso wie phasenweise jenes seiner Mannschaft gegen Sturm Graz am Sonntag. „Der Sieg war wichtig für uns, das hat uns sehr gut getan.“ Seit dem 1:0 herrscht wieder Entspannung im Lager der Austria. Daran kann auch das anstehende Derby nichts ändern, das am kommenden Sonntag (22.11.) in Hütteldorf ausgetragen wird. Die Vorbereitung auf das brisante Duell läuft zwar schon beim Trainerteam und bei der kleinen Trainingsgruppe, die momentan zur Verfügung steht, mit dem Gros kann in Wahrheit erst ab Freitag – also zwei Tage davor – begonnen werden. Grund dafür ist, dass die Teamspieler erst ab Donnerstag wieder da sein werden und diesen Tag noch zur Regeneration nach dem Spanien-Spiel benötigen werden.

 

Die aktuelle Personalsituation: Matthias Hattenberger fehlt seit heute mit einer Verkühlung, Jacek Bak laboriert noch an seiner Seitenbandzerrung im Kniegelenk. Er absolviert zurzeit nur ein Stabilisationstraining und nützt die Länderspielpause, um sein Problem in den Griff zu bekommen.

 

Szabolcs Safar saß zwar gegen Sturm bereits auf der Bank, seine Verletzung im Hüftbeuger spürt er aber noch immer leicht. Heute startete er mit schaumgebremsten Mannschaftstraining. Auch Amateure-Keeper Heinz Lindner fehlt zurzeit, da er sich beim Zeige- und Mittelfinger eine Bänder- und Kapselverletzung zugezogen hat. Er sollte nächste Woche ins Tormanntraining wieder einsteigen können.

 

Ab Montag werden auch Michi Madl (Kniebeschwerden) und Markus Suttner (Bauchmuskelzerrung) zurück an das Mannschaftstraining geführt. Beide können derzeit hauptsächlich laufen, radfahren oder Kräftigungsübungen absolvieren.

 

Gute Nachrichten gibt es von den beiden Langzeitverletzten. Rubin Okotie (Knorpelschaden) hat nach neun Wochen seine Krücken abgelegt, trainiert aber hauptsächlich extern. Das machte bislang auch Tomas Jun (Kreuzbandriss). Er arbeitet seit seiner OP mit Spezialisten in Tschechien, kehrt am Sonntag aber wieder zu uns nach Wien zurück, wird ebenfalls ein Spezialprogramm hier verpasst bekommen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle