25.03.2009, 14:00 Uhr

DAS IST DER 1. FC KÖLN!

Das ist der 1. FC Köln!

Am Donnerstag (20:00 Uhr) empfängt die Wiener Austria im Rahmen der REWE-Kooperation beider Teams mit dem 1. FC Köln einen der traditionsreichsten Vereine Deutschlands zum freundschaftlichen Kräftemessen. Die Geißböcke landen am Donnerstag um 12:20 Uhr in Schwechat und werden im noblen Marriott Vienna residieren. Schon vorab hat www.fk-austria.at alles Wissenswerte und einige Schmankerl zum 1. FC Köln zusammengetragen:

 

- Der FC Köln, der 1948 aus dem Zusammenschluss der beiden Fußballvereine Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 entstand, ist dreifacher deutscher Meister (1962, 1964, 1978) und holte insgesamt vier Mal den DFB-Pokal (1968, 1977, 1978, 1983).

 

- Das Gründungsmitglied der Bundesliga hielt sich vor dem Abstieg 1998 35 Jahre ununterbrochen in der höchsten deutschen Spielklasse und spielt in der Saison 2008/09 nach insgesamt vier Auf- und Abstiegen innerhalb weniger Jahre wieder in der Deutschen Bundesliga. Derzeit rangiert der Aufsteiger vom Rhein nach einer soliden Hinrunde und einem 2:0-Auswärtssieg in Cottbus am vergangenen Wochenende auf einem gesicherten Mittelfeldplatz (11.).

 

 

- In der Saison 2008/2009 verzeichnete der 1. FC Köln einen neuen Rekord an verkauften Dauerkarten (das vereinsinterne Limit von 25.000 Abos wurde erreicht) und konnte die Mitgliederzahl nochmals deutlich auf über 44.500 steigern. Die Heimspiele im Rhein-Energie-Stadion (siehe Bild oben) sind mit einem der besten Zuschauerschnitte der Bundesliga von derzeit  49.214 Fans fast immer ausverkauft. Die Popularität des Traditionsvereins zeigt sich auch an der beachtlichen Zahl von 1.100 Fanklubs der „Geißböcke“.

 

- Der Geißbock ist das mit Abstand populärste Fußballmaskottchen im deutschsprachigen Raum. Dabei - wie könnte es auch anders sein - begann alles in einer Karnevalslaune. Beim Faschingsumzug 1950 urinierte ein Geißbock aus dem Kölner Zirkus auf das Hemd von Spielertrainer Hennes Weisweiler. Der Zirkus schenkte die Hausziege daraufhin dem Verein. Seither ist „Hennes“ Stammgast bei den Heimspielen des FC. Der nun amtierende Amtsinhaber Hennes VIII war der erste, der von den Fans direkt via Internet gewählt wurde. In ihm liegen die Hoffnungen auf eine bessere Kölner Fußballzukunft. Unerreicht blieb Hennes IV, der noch heute für viele in Köln mitverantwortlich für den Double-Gewinn 1978 ist.

 

- Einige der bekanntesten Köln-Akteure der letzten Jahrzehnte: Pierre „Litti“ Littbarski,  Harald „Toni“ Schumacher, Wolfgang Overath, der ehemalige Sturm-Kicker Horst Heldt, das Europameister-Trio Bodo Illgner, Jürgen Kohler und Thomas „Icke“ Häßler (Ex-Salzburger), Bremen-Manager Klaus Allofs sowie als Trainer Bernd Schuster, Morten Olsen und aktuell nicht zum ersten Mal Christoph Daum.

 

 

- Rekordspieler des 1. FC Köln ist ausgerechnet der heutige Präsident und 81-fache deutsche Internationale Wolfgang Overath mit 543 Spielen, denkbar knapp gefolgt von Torhüterlegende „Toni Schumacher“ mit 542 Partien. Rekordtorschütze der Geißböcke: Hans Schäfer mit 304 Volltreffern.

 

- Aktueller Trainer des FC ist bekanntlich Christoph Daum, der mit der Wiener Austria in der Saison 2002/03 souverän das Double holte. Schon lange Jahre zuvor hatte Austrias AG-Vorstand Thomas Parits in der Saison 1970/71 für eine Saison das Dress des 1. FC Köln getragen.

 

- Der ehemalige Austria-Torjäger Toni Polster zählte in der jüngeren Vergangenheit des Vereins zu den absoluten Publikumslieblingen. Mit seinem Wiener Schmäh und vor allem mit seinen beachtlichen Goalgetter-Qualitäten verzauberte er die Fans in der Karnevalsstadt. In 150 Spielen traf Polster 79 Mal ins Schwarze und bildete Mitte der 90er Jahre gemeinsam mit Bruno Labbadia das gefährlichste Stürmerduo der deutschen Bundesliga.

 

- Spätestens ab dem kommenden Sommer könnten die beiden von einem neuen Dream-Team abgelöst werden. Topscorer Milivoje Novakovič (siehe Bild unten), der über Österreich (SAK Klagenfurt, Voitsberg, Mattersburg, LASK) den Sprung in die deutsche Bundesliga schaffte und Heimkehrer Lukas Podolski scheinen jedenfalls fast Garanten für zukünftige Torfestivals in der Medienmetropole. Noch-Bayer Podolski wird mit einer stolzen Transfersumme von rund zehn Millionen Euro außerdem der teuerste Transfer in der Vereinsgeschichte.

 

 

- Vielleicht schafft Köln dank Novakovic & Poldi im kommenden Jahr erstmals seit der Saison 1992/93 wieder den Sprung in den Europacup. Wie die Wiener Austria stand der FC Köln einmal in einem europäischen Endspiel. 1986 scheiterte man im UEFA-Cup-Finale in zwei Spielen gegen Real Madrid (1:5, 2:0).

 

- Verwunderlich ist diese internationale Durststrecke des in Deutschland sehr populären Vereins auch insofern, als die Domstädter laut Medienschätzungen (u.a. Handelsblatt, Welt) mit ihrem Budget im oberen Drittel der Deutschen Bundesliga anzusiedeln sind. Von Klubseite wird dies aber stets dementiert.

 

- Die aktuellen Stars des 1. FC Köln: Sloweniens Fußballer des Jahres und Sturmtank Milivoje Novakovič (14 Saisontreffer), dessen Nationalteamkollege Mišo Brečko, Portugals EM-Starter Petit, DFB-U20-Teamspieler Kevin Pezzoni, der 44-fache kolumbianische Internationale und Kultkeeper Faryd Mondragón sowie der türkische Ex-Kapitän Ümit Özat, der vor wenigen Tagen sein Karriereende bekannt gegeben hat.