09.08.2009, 21:10 Uhr

AUSTRIA NACH 2:1-SIEG GEGEN WIENER NEUSTADT WEITER OBEN AUF

Austria nach 2:1-Sieg gegen Wiener Neustadt weiter oben auf

Die Wiener Austria feiert gegen Wiener Neustadt einen ungefährdeten 2:1-Sieg. Nach einer mäßigen ersten Hälfte legten die Veilchen nach der Pause einen Gang zu und brachten den Sieg durch ein Tor von Manuel Ortlechner und einen Elfmetertreffer von Milenko Acimovic ins Trockene. Die Niederösterreicher erzielten durch einen fragwürdigen Elfmeter in der Schlussphase noch den Ehrentreffer.

In der Startphase dominierten zunächst die Gäste, ohne aber wirklich gefährliche Strafraumszenen herausspielen zu können. Bei den Veilchen war es nach 23 Minuten Petr Vorisek, der mit einem Hammer aus 20 Metern erstmals kräftig bei Magna-Schlussmann Saso Fornezzi anklopfte.

Den ersten wirklich schönen Angriff für die Austria gab es erst fünf Minuten vor dem Pausenpfiff. Acimovic mit einem tollen Lochpass auf Okotie und Fornezzi konnte den Schuss des violetten Goalgetters aus zehn Metern mit einer Glanzparade gerade noch bändigen.

Insgesamt waren die Neustädter aber in den ersten 45 Minuten das bessere Team, vor allem auch deshalb, weil bei den Veilchen deutlich die schweren Beine nach dem  Europacupspiel gegen Novi Sad erkennbar waren.

In der zweiten Hälfte kam die Austria, bei der „Momo“ Diabang  für den angeschlagenen Rubin Okotie eingewechselt wurde (er sagte bereits fürs Länderspiel gegen Kamerun wegen einer Entzündung im Kniegelenk ab), dennoch deutlich verbessert aus der Kabine und setzte sich immer mehr in der Hälfte der Kraft-Elf fest. Der Lohn dafür schließlich in der 55. Minute: Milenko Acimovic trat einen seiner gefürchteten Eckbälle und Manuel Ortlechner köpfte mustergültig zum 1:0 ein.

Assistgeber Milenko Acimovic hatte kurz darauf das 2:0 am Fuß, als Florian Klein ihn im Strafraum schön anspielte, er sich aber anstatt gleich zu schießen verdribbelte und der verspätete Schuss aus der Bedrängnis heraus von Fornezzi locker pariert werden konnte. Der Tormann der Wiener Neustädter zeichnete sich auch gleich im Anschluss einmal mehr aus, als er im Duell 1:1 gegen den heranstürmenden Diabang als Sieger hervor ging.

 

Chancenlos war er dagegen nach exakt 70 Minuten beim 2:0 durch Acimovic. Nach einem geschickt herausgeholten Elfmeter durch den Austria-Kapitän traf dieser selbst staubtrocken flach ins rechte Eck. Auch danach blieben die Veilchen immer wieder angetrieben vom sehr starken Zlakto Junuzovic das bestimmende Team am Platz. Das 1:2 durch ein Elfmetergeschenk von Schiedsrichter Bernhard Brugger (81.), das Hannes Aigner verwertete, war danach nur mehr Ergebniskosmetik.

 

Trainer Karl Daxbacher hat also tatsächlich nicht zu viel versprochen, als er vor einer Woche im Vorfeld der Kapfenberg-Partie zwei Siege und den Aufstieg im Europacup ankündigte.  


Tore:
Ortlechner (55.), Acimovic (70./Elfmeter) bzw. Aigner (82./Elfmeter)

 

Gelbe Karten:
Vorisek, Klein bzw. Kostal, Burgstaller

Aufstellung Austria Wien:
Safar - Standfest (69., Sulimani), Bak, Dragovic, Ortlechner - Klein, Vorisek, Junuzovic, Acimovic (85., Baumgartlinger) - Jun, Okotie (46., Diabang)

Austellung FC Magna:
Fornezzi - Dunst, Johana (57., Ramsebner), Kostal, Gercaliu - Wolf (80., Simkovic), Reiter, Kolousek, G. Burgstaller - Kuljic (69., Aigner), Viana

Stimmen zum Spiel

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle