11.11.2009, 09:20 Uhr

AUSTRIA-MUSEUM SETZT MIT TAUSENDSTEM BESUCHER NEUE MAßSTÄBE

Austria-Museum setzt mit tausendstem Besucher neue Maßstäbe

Es war nur ein kleiner Schritt für ihn, aber ein großer für den FK Austria Wien. Beim Heimspiel gegen Sturm Graz hat der tausendste Besucher die Schwelle zum Austria-Museum überschritten. Eine beachtliche Zahl, immerhin kann man die Tradition der Veilchen erst seit vergangenen Mai hautnah bestaunen. Museums-Kurator Gerhard Kaltenbeck sprach mit unserem Jubiläumsbesucher, Herrn Axel Vogel, der von Austria-Vorstand Mag. Markus Kraetschmer als kleine Aufmerksamkeit persönlich ein spezielles Europa-League-Fan-Sortiment überreicht bekam.

Herr Vogel, seit wann sind Sie schon Austria-Fan?
„Ich wurde 1942 geboren und man kann wirklich sagen, ich bin praktisch seit meiner Geburt Austria-Anhänger. Ich bin ein richtiger Violetter, weil es vor allem die Farbe violett war, die mich schon als Kleinkind immer fasziniert hat. Unsere Wiener Austria ist für mich neben meiner Familie ein sehr wichtiger Lebensinhalt! Ich bin verheiratet und freue mich über meine Kinder und Enkelkinder, aber auch die Austria nimmt hat eine besondere Stellung in meinem Leben.“


Ihre offizielle Austria-Mitgliedschaft hat also bereits Tradition?
„Sehr wohl! Ich bin ja fast Mitglied seit der erste Stunde an. Bereits 1961 trat ich der Austria bei. Meine Frau hat sämtliche Unterlagen, die für eine Mitgliedschaft erforderlich waren, dem damaligen Austria-Sekretär Norbert Lopper überreicht. Damals war es ein kompliziertes Unterfangen, Austria-Mitglied zu werden. Erst nach Prüfung sämtlicher Unterlagen, unter anderem war auch ein Leumundszeugnis erforderlich und dem einstimmigen Beschluss des Vorstandes, wurde ich als 85. Mitglieder unserer Austria aufgenommen. 1970 gründete ich dann mit drei weiteren Austria-Anhängern den ersten Anhängerklub, den AWAK, und bin bis heute deren Mitglied mit der Mitgliedsnummer vier.“


Besuchen Sie auch heute noch viele Austria-Spiele?
„Selbstverständlich, ich bin seit den frühen 90er-Jahren Abonnent auf der Nordtribüne und bei jedem Spiel dabei.“

 

Welche Eindrücke nehmen Sie aus dem Austria- Museum mit?
„Ich bin von der Gestaltung fasziniert und von den zahlreichen Exponaten tief beeindruckt. Die Austria hat so eine große Tradition und kann auf so eine bewegte Geschichte zurückblicken, jetzt hat das alles auch das gebührende Zuhause gefunden. Da sieht man auf einen Blick, welches Format dieser Klub hat. Wir sind ein Weltverein mit internationalen Erfolgen wie den Mitropacupsiegen, mit unseren Legenden und so weiter. Was mich sehr schmerzt, ist die Tatsache, dass so viele Erinnerungsstücke leider im Laufe der Zeit verloren gegangen sind. Ich weiß von vielen Gesprächen, dass bei den diversen Übersiedlungen der Austria-Sekretariate diverse Pokale und andere Erinnerungsstücke verloren gegangen sind. Das ist sehr schade.“


Was wünschen Sie unserer Austria für die Zukunft?
„Dass weiter die große Tradition gepflegt wird, dass sie immer ein Verein der Herzen bleibt und dieses neu geschaffene Bewusstsein beibehält. Ich möchte mich insbesondere bei Mag.Kraetschmer für die sehr nette Aufmerksamkeit anlässlich meines Besuches im Museum bedanken und wünsche dem Verein alles Gute. Hoch die Austria!“      


Wir danken für das nette Gespräch.

Alle Informationen zum Museum des FK Austria Wien

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle