30.07.2009, 12:00 Uhr

AUSTRIA BETEILIGT SICH AN ANTIRASSISMUS-AKTION IN BELGRAD

Austria beteiligt sich an Antirassismus-Aktion in Belgrad

Der FK Austria Wien wird sich bei der UEFA Europa League-Begegnung in Belgrad gegen Vojvodina Novi Sad bei einer Aktion unter dem Motto „Fußball gegen Rassismus“ beteiligen.


Das „Balkan Alpe Adria Projekt (BAAP), ein Mitglied des Netzwerkes „Fußball gegen Rassismus in Europa (FARE)“, hatte vergangene Woche ein Treffen mit dem serbischen Pokalsieger Vojvodina Novi Sad, bei dem der Klub seine Unterstützung im Kampf gegen Rassismus und Nationalismus versicherte und die Aktion ankündigte. Bei der Wiener Austria wurde daraufhin von FARE angefragt, ob sich der Verein an einer Antirassismus-Aktion in Belgrad beteiligen würde.


Fankoordinator Martin Schwarzlantner dazu: „Die Austria unterstützt solche Initiativen immer. Daher werden wir selbstverständlich auch beim schwierigen Auswärtsspiel in Belgrad unseren Beitrag zur Bekämpfung von Rassismus und Nationalismus zu leisten.“

Die Teamkapitäne werden Kapitänsbinden mit der Botschaft „Unite Against Racism“ ("Vereint gegen Rassismus") tragen. Im Stadion werden Transparente mit einer Antirassismus-Botschaft aufgehängt. Die Spieler beider Teams werden das Spielfeld mit Antirassismus-T-Shirts betreten und vor dem Anpfiff symbolisch dem Rassismus die Rote Karte zeigen.


Mitte August wird ein weiteres Projekt zur Überwindung von Nationalismus am Balkan stattfinden. Das Balkan Alpe Adria Projekt organisiert Mitte August in Kooperation mit der österreichischen Antirassismus-Initiative FairPlay-vidc und dem Fußballverband von Bosnien & Herzegowina ein internationales Jugendturnier in Banja Luka.