20.02.2009, 20:30 Uhr

AUSTRIA AMATEURE ZAUBERN IN ANTALYA MIT KUGELN ALLER ART

Austria Amateure zaubern in Antalya mit Kugeln aller Art

Bei all den vielen intensiven Trainingseinheiten darf  in jedem Trainingslager selbstverständlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Bei den  Austria Amateuren gab es in der abgelaufenen Woche in der Türkei ebenfalls jede Menge Abwechslung und fast überall war dabei etwas Rundes im Spiel.

 

Highlight der Woche war zweifellos das große Bowlingturnier am Dienstagabend. Vier Gruppen à acht Spieler gingen an den Start. Neben dem „Oidspatz’n –Team“ der Betreuer, gingen noch die Multikulti-Mannschaft „Team International“ sowie die „Schöberl-Partie“ und die „Zauberer“ an den Start.

 

 

Und Alexander Schriebl, Lukas Mössner, Paul Bichelhuber, Christoph Freitag, David Harrer, Thomas Schöpf, Raphael Rathfuss sowie Teamleiter und Masseur Michael Zeischka (siehe Bild oben) erwiesen sich in beiden Durchgängen sprichwörtlich als magische Bowler. Sie gewannen jeweils mit Respektabstand, und dass, obwohl sich auch Coach Hans Dihanich, Co-Trainer Robert Sara (siehe nächstes Bild) und Tormanntrainer Thomas Fasching auf der Kegelbahn als wahre Meister entpuppten. Die beste Einzelleistung erzielte, wie es sich für einen Kapitän gehört, György Korsos, der im Kampf um Strikes und Steels immerhin Kegel für stolze 145 Punkte abräumte.

 

Zum Glück hatten Tags zuvor bereits die älteren Semester rund um den Chefcoach, Tormanntrainer Thomas Fasching, oder Sportkoordinator Christian Peischl gemeinsam mit einigen anderen  „Oldboys“ wie Dragan Dimic und Kapitän Korsos am Platz die Nase vorne, als sie in einem internen Testmatch die Youngsters der Amateure mit 2:0 in die Schranken wiesen.

 

 

Champion an der Spielkonsole war am freien Donnerstagnachmittag Christoph Freitag, der sich bei einem hochkarätig besetzten ProEvolutionSoccer-Turnier auf der Playstation souverän gegen Thomas Schöpf & Co. durchsetzte. Allabendlicher Fixpunket war auch die große Kartendipplerei von Alexander Schriebl, Roman Kummerer. Christian Haselberg oder Dario Tadic, bei der sich die Kicker ordentlich einschenkten (siehe nächstes Bild).

 

Als legendär erwiesen sich auch die Tischtennisduelle des Trios Paul Bichelhuber, Keeper Jakub Jakubov und Masseur Paul Zworobski, die stundenlang am grünen Tisch Werner Schlager & Co. nacheiferten und im Spa-Bereich des Titanic-Hotels lautstark jedem einzelnen Ball hinterher jagten.

 

 

Großen Sport mit einem kleinen weißen Ball gab es auch im Hotelzimmer 1539, wo mittels Turnschuhen und Bettdecken ein regelrechter Golf-Hindernissparcour aufgebaut wurde, an dem der kleine Golfball mit einem einzigen Put-Schlag bzw. Spike-Schupfer in ein winziges Wasserglas manövriert werden musste. Stolze Sieger beim Titanic-Indoor Golfmasters waren einmal mehr Multitalent Christoph Freitag, Lukas Mössner und Daniel Schöpf.

  

Auf das echte Grün wagte sich am gestrigen freien Nachmittag als einziger auch Masseur Michael Zeiscka, der auf dem 27-Loch TAT-Champions-Club von Belek eine respektable Runde mit 10 über Par hinlegte. Eine umso beachtlichere Leistung, da er auch bei einem heftigen Regenguss seine Wetterfestigkeit unter Beweis stellte.

 

 

Gemütlicher gingen es da am Donnerstag Marin Leovac, Roman Kummerer, Benjamin Sulimani und einige andere Spieler an, die den erstmaligen Regengüssen per Taxi ins nahegelegene Shopping-Center entflohen, um Mitbringsel für Freunde, Freundin und Familie erstanden. Besonders freuen dürfte sich der jüngste Bruder im Sulimani-Clan, der

ein nagelneues, neongelbes Messi-Trikot von Bruder „Benjo“ bekommen wird (siehe Bild oben).

 

Langsam geht damit das Trainingslager der Jungveilchen zu Ende. Nach dem souveränen 3:0-Testspielsieg über Hadjuk Belgrad wird die Dihanich-Trupp am Samstag noch eine letzte Einheit absolvieren, ehe sie gegen 14:00 Uhr wieder Richtung Wien abheben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle