02.07.2009, 23:09 Uhr

AUF DER ALM, DA GIBT'S KOA SÜND!

Auf der Alm, da gibt's koa Sünd!

"Kumm auffi - loss da´s guad geh!"Mit diesem Spruch wirbt die Unterhofalm auf ihrer Homepage für einen Besuch auf der Hütte, die in 1280 Meter Seehöhe unter der gewaltigen „Bischofsmütze“ mit einer imposanten Aussichtslage lockt. Weiter heißt es: „Ein paar Stunden in idyllischer Landschaft und frischer Natur und Sie kehren mit neu getankter Motivation und Energie in den Alltag zurück!“

 

Kein Wunder also, dass sich Austria-Trainer Karl Daxbacher bei dem verlockenden Aufruf nicht lange bitten ließ und mir nichts dir nichts wurde heute eine Trainingseinheit nach Filzmoos verlegt. Nachdem am Vormittag noch auf dem Rasenplatz von Flachau dem Leder nachgejagt wurde, wurden am Nachmittag bei der Hotelrezeption im Lacknerhof für alle Spieler und Betreuer Nordic-Walking-Stecken ausgegeben, mit denen es mit dem Bus zum Ausgangspunkt am Fuße des mächtigen Dachstein ging.

 

 

Das Ziel ist den Akteuren des Rekordcupsiegers dabei zunächst verschwiegen worden. Es hieß nur, „jetzt gehen wir einmal los, bis einer Stopp sagt“ – das war dann erst auf besagter Unterhofalm. Nicht ganz eine Stunde dauerte der stramme Marsch über Stock und Stein, bei dem die Gruppe aber nicht allzu viele Meter Höhenunterschied zurücklegte. Und auch wenn die äußeren Bedingungen bei leichtem Nieselregen nicht denen aus einem Werbeprospekt entsprachen, so zeigte sich hinterher doch irgendwie jeder sehr zufrieden.

 

In der Alm selber gab es schließlich eine deftige Brettljaus’n sowie ein kurzes musikalisches Ständchen von Trainer Daxbacher an der Teufelsgeige, Michi Liendl, Matthias Hattenberger und Tiommy Krammer an allerlei Instrumenten, deren Namen uns Großstädtern fremd sind. Begleitet wurden sie an der Ziehharmonika von einem Ortsansässigen. Der Spaß beim Rest der Mannschaft über diese Darbietung kam natürlich nicht zu kurz, aber genau das war ja auch Sinn und Zweck der Sache.

 

 

„Wir wollten einmal etwas anderes machen als stur auf dem Platz zu trainieren, da war diese Grundlagenausdauereinheit mit anschließender Einkehr in diese wunderschöne Almhütte genau das richtige“, sagt der Coach, der sich überdies noch ein Fußball-WM-Quiz ausgedacht hatte und damit zusätzlich für kurze Weile sorgte, ehe die Gruppe dann gemeinsam die 20minütige Talfahrt mit Pferdekutschen angetreten hat.

 

Viereinhalb Tage im Trainingslager mit harten Einheiten und zwei Testmatches haben Spuren an den Spielern des FK Austria Wien hinterlassen, deswegen war dieser Nachmittag mit der kleinen Wanderung, der Hüttengaudi und der Kutschenfahrt gerade richtig, zudem wurde auch der Teamgeist entsprechend gestärkt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle