30.01.2009, 16:53 Uhr

AUCH PAUSE MUSS SEIN: RELAXEN AM YACHTHAFEN

Auch Pause muss sein: Relaxen am Yachthafen

Karl Daxbacher hatte heute ein Einsehen. Nach den kraftraubenden Trainingseinheiten der letzten Tage gönnt er der Mannschaft im Trainingslager in Marbella einen freien Nachmittag. "Das haben sich die Burschen redlich verdient, sie haben bisher sehr gut gearbeitet, jetzt brauchen sie auch etwas Regeneration." Die meisten Spieler verbringen diese Extraportion Freizeit am Freitag einfach mit Relaxen, gönnen sich ein Sonnenbad am Swimmingpool des Hotels (am Bild unten sehen wir v.l.n.r. Tormanntrainer Franz Gruber, Masseur Christoph Ogris und Konditrainer Martin Mayer).

Andere wiederum entscheiden sich für einen etwas ruhigeren Zeitvertreib - Shoppen in Puerto Banus, wo eine DER Flaniermeilen Spaniens liegt. Vorbei an den Yachten der Schönen und Reichen, rein in die Shopping-Malls. Hier haben alle großen Markenlabels eine supermoderne Boutique, Gucci, Dsquared und Tom Ford reihen sich an Louis Vitton sowie Dolce & Gabbana.

Auch das Trainerteam und AG-Vorstand Thomas Parits nützten den herrlichen Nachmittag, besuchten den Yachthafen und tranken dort eine Tasse Kaffee. Und das ganze bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen 20 Grad.

Einzige Vorgabe für alle: Rückkehr ins Hotel Barcelo bis spätestens 23:30 Uhr.

Am Vormittag ließ der Coach aber nochmals alle kräftig schwitzen. Mit einer knallharten 90-Minuten-Einheit. Erst gab es in Kleinfeldern ein Spiel 5 gegen 5, danach wurden drei Gruppen gebildet, bei denen der Torabschluss immer im Vordergrund stand. Einmal nach Flanke per Kopf, einmal nach Flanke mit dem Fuß und einmal mit Distanzschüssen. Da rauchten so manchem der Schädel und das Bein.

Das einzig Lustige für die Spieler war das Aufwärmen. Daxbacher ließ jede Übung mit in die Hände Klatschen durchführen (siehe Bild), das erinnerte stark an Neuseelands Rugbyspieler, die das Warm up beinahe schon wie ein Schauspiel zelebrieren. Für die FAK-Profis war es ebenso eine willkommene Abwechslung.    

Am morgigen Samstag ist es aber wieder vorbei mit dem "Freizeitstress". Um 10 und 16 Uhr ist Training, ebenso am Sonntag, der damit nicht unbedingt der „Tag des Herren“ ist. Der nächste Test ist am Montag (02.02./16 Uhr) gegen Metalurg Saporoschje.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle