02.10.2009, 10:40 Uhr

AMATEURE WOLLEN IN DER SÜDSTADT DIE HARTBERG-PUNKTE ZURÜCKHOLEN

Amateure wollen in der Südstadt die Hartberg-Punkte zurückholen

Ganz ist die unglückliche 2:3-Niederlage der Austria Amateure gegen Hartberg noch nicht aus den Köpfen der Mannschaft. „Ein klassischer Selbstfaller gegen einen Gegner, der wir eigentlich schon im Griff hatten“, analysiert Trainer Hans Dihanich. „Wir haben Hartberg mit groben Fehlern die Möglichkeit gegeben, zurück ins Match zu kommen. Vor allem defensiv müssen wir uns in der Südstadt steigern, wenn wir bestehen wollen.“

 

Positiv stimmt vor diesem Spiel gegen die Admira, dass die Austria Amateure gegen die Schachner-Truppe schon fast traditionell eine gute Figur machen. Auch in dieser Saison hat Hauptsponsor Trenkwalder wieder kräftig investiert und einige bundesligaerprobte Profis wie die Ex-Veilchen Vladimir Janocko und Gernot Plassenegger verpflichtet. Mit dem ehemaligen violetten Kapitän Ernst Dospel, Thomas Mandl, Andreas Schicker oder Türkei-Rückkehrer Muhammed Akagündüz tummeln sich noch etliche andere Akteure mit violetter Vergangenheit im Kader der Admira.

 

Angesichts des ohnehin schon starken Kaders waren die Südstädter als einer der ganz großen Meisterschaftsfavoriten in die ADEG-Erste-Liga gestartet. Das erste Saisondrittel verlief allerdings bisher durchwachsen. Bereits acht Punkte Rückstand auf Tabellenführer Austria Lustenau sorgen bei den Niederösterreichern für angespannte Stimmung. Die 0:1-Niederlage gegen Erzrivalen  St. Pölten in der vergangenen Runde war der nächste Tiefschlag. Bei einem weiteren Punkteverlust gegen die jungen Violetten dürfte endgültig Feuer am Dach sein.

 

Keine unglückliche Ausgangslage für die „Amas“ also gegen Ledesma, Friesenbichler & Co., die mit dem Rücken zur Wand stehen. Dessen ist sich auch Coach Dihanich bewusst: „Mit diesem Kader muss man fast um den Titel mitspielen, sie sind weiter hinter ihrem Plan. Dennoch, es steckt viel Qualität in dieser Truppe und wir müssen gegen sie höllisch aufpassen. Mein Gefühl sagt mir, dass in der Südstadt etwas möglich ist. Der Ärger über Hartberg ist verraucht, wir blicken nach vorne und wollen ihnen das Leben, wie schon in der vergangenen Saison, so schwer als möglich machen.“

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 18 36
2. FC Red Bull Salzburg 18 34
3. FK Austria Wien 18 34
4. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
5. SK Rapid Wien 18 24
6. RZ Pellets WAC 17 22
7. FC Admira Wacker Mödling 18 22
8. SV Guntamatic Ried 18 20
9. SKN St. Pölten 18 14
10. SV Mattersburg 18 11
» zur Gesamttabelle