12.03.2009, 11:30 Uhr

AMATEURE STEHEN BEI AUSTRIA LUSTENAU VOR BEWÄHRUNGSPROBE

Amateure stehen bei Austria Lustenau vor Bewährungsprobe

Bereits am Donnerstagvormittag brachen die Austria Amateure zum wichtigen Auswärtsspiel bei Austria Lustenau am Freitag (18:00 Uhr) auf. Amateure-Trainer Hans Dihanich hofft nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen Grödig auch bei den bekannt heimstarken Vorarlbergern auf eine gute Leistung: „Unser Mindestziel ist ein Punkt, aber vielleicht ist noch mehr möglich.“

 

Vor allem die deutlich verbesserte Personalsituation im Vergleich zur ersten Frühjahrspartie stimmt Hans Dihanich optimistisch: „Mit unserem Kapitän György Korsos, David Harrer, Paul Bichelhuber und Dragan Dimic kehren vier wichtige Stammspieler in die Mannschaft zurück, die uns sicher helfen werden.“

 

Auch in Lustenau blieb angesichts des Abstiegskampfes der bisher so erfolgsverwöhnten Vorarlberger kein Stein auf dem anderen. Für den Klassenerhalt wurde im Winter ordentlich aufgerüstet. Neben dem routinierten Altach-Schlussmann Mario Krassnitzer verpflichtete das Team aus dem Ländle noch andere Kaliber wie Ex-Sturm-Ass Amadou Rabihou, Emanuel Schreiner vom LASK oder Ex-Veilchen Gerald Krajic von Wiener Neustadt.

 

Dieser zeigte mit einem Doppelpack zum Auftakt beim 2:4 in Wiener Neustadt gleich seine wieder gewonnene Torgefährlichkeit und hinterließ bei Hans Dihanich ebenso wie Lustenau-Mittelfeldmotor Sidiniei de Oliveira einen starken Eindruck: „Im Vergleich zum Herbst ist diese Mannschaft deutlich stärker geworden. Mit Krajic, Rabihou und Dorner haben sie gleich drei schlagkräftige Stürmer in ihren Reihen und auch Spieler wie ein Oliveira oder Sobkova haben ihre Form wieder gefunden.“

 

Dass das Ex-Team von Amateure-Stürmer Benjamin Sulimani in der aktuellen Saison die zweitmeisten Tore der Liga erhalten hat, sieht Dihanich mittlerweile nur bedingt als Indiz für eine schwache Hintermannschaft: „Zu Saisonbeginn waren sie in der Abwehr inferior, aber gegen Ende des Herbstes gewannen sie in der Verteidigung doch deutlich an Stabilität.“

 

Eine schwierige aber dennoch machbare Aufgabe für die jungen Violetten, denen, so Dihanich, in ihrer nahezu stärksten Besetzung auch bei Austria Lustenau eine Überraschung zuzutrauen ist: „Wir haben die bisherigen zwei Pflichtspiele mit Einsatz und auch etwas Glück gewonnen und wollen diese kleine Serie auch in Vorarlberg verteidigen.“

 

Nach dem Gastspiel im Ländle stehen kommende Wochenende gleich zwei Heimspiele für die Jungveilchen im Horr-Stadion an. Am Dienstag wartet das Amateure-Duell mit den Red Bull Juniors (19:00) und am Freitag die Generalprobe für das ÖFB-Cup-Semifinale gegen Titelkandidaten Admira (18:00 Uhr).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 17 36
2. SK Puntigamer Sturm Graz 17 33
3. FC Red Bull Salzburg 17 31
4. FK Austria Wien 17 31
5. RZ Pellets WAC 17 22
6. FC Admira Wacker Mödling 17 22
7. SK Rapid Wien 17 21
8. SV Guntamatic Ried 17 17
9. SKN St. Pölten 17 14
10. SV Mattersburg 17 11
» zur Gesamttabelle