05.03.2009, 12:00 Uhr

AMATEURE PEILEN GEGEN AUFGERÜSTETE GRÖDIGER DREI PUNKE AN

Amateure peilen gegen aufgerüstete Grödiger drei Punke an

Die ADEG-Erste-Liga hat wieder Saison. Zum Auftakt treffen die Austria Amateure am kommenden Freitag im Horr-Stadion (Ankick um 18:00 Uhr) dabei auf den SV Grödig, gegen den Jungveilchen-Trainer Hans Dihanich gleich drei Punkte anpeilt: „Ein Sieg wäre enorm wichtig, weil wir uns damit einen respektablen Abstand zur Abstiegszone verschaffen könnten.“

 

Gleich zu Beginn wartet also eine richtungsweise Partie auf unsere umjubelten Cuphelden, die nach dem Aufstieg ins ÖFB-Cup-Semifinale auch gegen die routinierten Salzburger unbedingt nachlegen wollen. Keine leichte Aufgabe, denn bei näherem Hinsehen hat sich der Aufsteiger in der Winterpause beachtlich verstärkt. Neben Gerhard Breitenberger von Austria Kärnten holte Grödig mit dem ehemaligen Altach-Goalgetter Leonardo und Ex-Veilchen Bartolomej Kuru gleich drei namhafte Spieler.

 

Ein klares Zeichen dafür, dass sich Grödig im Abstiegskampf noch lange nicht geschlagen gibt. Derzeit liegt das Team von Neo-Coach Miroslav Bojceski, der in der Winterpause Heimo Pfeifenberger auf der Trainerbank beerbte, allerdings nur einen Punkt über der Abstiegszone und wird sich daher auch in Wien nicht verstecken. Bisher hat es in der Fremde für die Grödiger allerdings noch nicht wirklich klappen wollen. Nur ein Sieg in neun Auswärtsspielen spricht eine klare Sprache. Besonders das Tore schießen gelang außerhalb der Untersberg-Arena kaum. Gerade einmal fünf Saisontreffer schaffte Grödig, wenn man auf Reisen ging und das, obwohl man mit Liga-Topscorer Diego Viana (12 Tore) einen echten Knipser in seinen Reihen hat.

 

Eine Schwäche, die für Hans Dihanich mit der Verpflichtung von Leonardo beseitigt sein dürfte: „In Altach hat Leonardo seine Torgefährlichkeit bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit Viana und Leonardo hat Grödig nun einen schlagkräftigen Sturm und dank dieser und den anderen Neuverpflichtungen gehen sie personell deutlich aufgewertet ins Frühjahr.“ Abgerundet wird die Samba-Connection noch durch Spielmacher Thiago, der in dieser Saison gemeinsam mit den ehemaligen Bundesligaprofis Dietmar Berthold, Thorsten Knabel und Thomas Eder merklich Linie ins Spiel der Grödiger brachte.

 

Viele bekannte Namen also, die Hans Dihanich ein spannendes Meisterschaftsdebüt in der ADEG-Ersten-Liga mit den Amateuren bescheren. Dass es gleich zum Ligastart mit einem vollen Erfolg klappen kann, ist der neue Trainer unserer „Amas“ dennoch überzeugt: „Wir spielen zu Hause, hatten eine gute Vorbereitung und können ebenfalls auf einen starken Kader zurückgreifen, also spricht nichts gegen einen violetten Sieg. Wir müssen Grödig mit viel Pressing vom Anpfiff weg zu Fehlern zwingen. Hinten haben sie sicher ihre Schwächen und die gilt es auszunützen.“

 

Voraussetzung dafür ist, laut Dihanich, eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Pflichtspiel am vergangenen Dienstag: „Wir haben das Cup-Viertelfinale bei den Rapid Amateuren zwar gewonnen, aber die spielerische Leistung war trotzdem deutlich verbesserungswürdig. Speziell von meinen Routiniers erwarte ich am Freitag noch mehr Impulse.“

 

Durchaus kritische Worte, auf die sich Dihanich eine positive Reaktion von seinen Leitwölfen Alexander Schriebl, György Korsos & Co erwartet. Während beim Gegner voraussichtlich das Trio Milan Rasinger, Bartolomej Kuru & Philip Scherz (alle Grippe) ausfällt, müssen die Amateure neben einigen verletzten Spielern auch den gesperrten Dragan Dimic vorgeben.

 

Eine Tatsache, die Dihanich aber ebenso wie die 120 Minuten am Dienstag im Cup nicht als Ausrede gelten lässt: „Die Meisterschaft geht gerade los und insofern sollte weder die Matchbelastung noch einige fehlende Spieler ein Problem sein. Die elf Mann die auflaufen, werden topmotiviert sein und hoffentlich dafür sorgen, dass wir diese Woche so erfolgreich beschließen können, wie sie angefangen hat.“