15.05.2009, 20:30 Uhr

AMATEURE NACH 0:0 IM LÄNDLE VOR DEM KLASSENERHALT

Amateure nach 0:0 im Ländle vor dem Klassenerhalt

Die Austria Amateure holen in Vorarlberg beim FC Lustenau mit einem 0:0-Unentschieden einen ganz wichtigen Zähler im Abstiegskampf und sind damit bereits zum vierten Mal in Serie ungeschlagen. Beide Teams vergeben im Ländle gleich einige Sitzer, weshalb das Remis schlussendlich gerechtfertigt ist.

 

Vor der Pause hatten die Austria Amateure in Lustenau die klar besseren Einschussmöglichkeiten. Abgesehen von einem Marquinhos-Schuss nach nicht einmal drei Minuten, den Markus Böcskör im Tor der Jungveilchen mit einem sehenswerten Reflex parierte, ließen die Gastgeber in den ersten 45 Minuten jegliche Torgefährlichkeit vermissen.

 

Ganz anders die „Amas“, die schon vor der Pause auf 2:0 davonziehen hätten können. Bichelhuber feuerte nach einer Viertelstunden den ersten Warnschuss ab und spätestens die nächste Aktion hätte die violette Führung sein müssen. Nach einer Maßflanke in den Strafraum wollte Routinier Alexander Schriebl das Leder ins Tor grätschen, doch der Ball ging knapp drüber (18.).

 

Eine halbe Stunde war gespielt, da hatte Lukas Mössner, der dieses Mal den Vorzug vor Benjamin Sulimani bekam, die zweite Hundertprozentige am Kopf. Schriebl hob eine ideale Flanke in den Strafraum, doch das Timing beim völlig freistehenden Stürmer der Veilchen passte nicht und er ließ diese große Chance ungenützt. Die Vorarlberger versuchten es vor allem mit hohen Bällen, doch da sich die Hintermannschaft von Hans Dihanich im ersten Durchgang fehlerlos erwies, gab es hier kein Durchkommen.

 

In der zweiten Hälfte wirkte der FC Lustenau bemühter, aber über weite Strecken neutralisierten sich beide Teams. Die erste erwähnenstwerte Szene gab es erst nach gut 70 Minuten als eine Flanke von Alexander Schriebl sich beinahe am Lustenauer Schlussmann Christian Dobnik vorbei ins Tor gesenkt hätte.

 

Die Schlussphase gehörte dafür ganz klar den Blauen aus dem Ländle. Zunächst scheiterte der eingewechselte Phillip Hagspiel nach Sabia-Zuspiel alleinstehend an Markus Böcskör (80.). Der vermeintliche Assistgeber hatte danach den möglichen Siegestreffer in den Schlussminuten selbst auf dem Fuß. Einmal tanzte er mit Glück die Amateure-Abwehr und Böcskör aus und setzte den Ball vor dem leeren Tor an die Stange. Wenige Momente vor den Abpfiff schließlich spitzelte Sabia eine Flanke an die Innenstange, von wo der Ball direkt in die Hände von Böcskör sprang. Dennoch, es war das Glück des Tüchtigen, das in diesem Spiel den Amateuren zur Seite stand.

 

Mit diesem wichtigen Auswärtsremis konnten die „Amas“ den Abstand auf einen Abstiegsplatz auf vier Punkte erhöhen und haben noch dazu die deutlich bessere Tordifferenz als Grödig. Der Aufsteiger aus Salzburg hat nach einer 2:3-Heimniederlage gegen Wacker Innsbruck derzeit Platz zehn inne. Zwei Runden vor dem Meisterschaftsende gelang den jungen Violetten damit einen ganz wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt, den es am kommenden Dienstag (19:00 Uhr) im Horr-Stadion gegen Vöcklabruck zu fixieren gilt.

Aufstellung Austria Amateure:
Böcskör – Rathfuss, Ramsebner, Korsos, Leovac (88., Kummerer) – Bichelhuber (90., Schöpf), Schriebl, Netzer, Freitag, Dimic (66., B. Sulimani) - Mössner


Gelbe Karten:
Rathfuss, Leovac, Bichelhuber bzw. Pavao, Bevab, Erbek

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle