03.02.2009, 09:30 Uhr

ACIMOVIC: „WIR KÖNNEN ZUFRIEDEN SEIN“

Acimovic: „Wir können zufrieden sein“

Milenko Acimovic geht in diesen Tagen eigentlich genauso wie alle anderen Spieler des FK Austria Wien: Nach 8 Tagen im Trainingslager in Marbella leicht erschöpft, aber zufrieden. Nach den Kraft raubenden Einheiten spürt er schon etwas seine Beinmuskulatur, doch beklagen will er sich nicht. Darum schickt er ein rasches „alles ist schön“ hinterher. Kein Wunder, bei einem Blick aus dem Fenster des Hotel Barcelo, wo die Mannschaft seit Montag residiert, bilden seit heute morgen wieder Sonne, wunderschöne Gärten und (ziemlich teure) Appartements das Kontrastprogramm zur täglichen Rackerei auf dem Trainingsplatz.

 

Die aber ist notwendig als Grundlage für ein erfolgreiches Abschneiden des Cup-Titelverteidigers in den verbleibenden 14 Frühjahrsrunden. Beim gestrigen Test gegen Metalurg Saporoschje musste er wegen Adduktoren-Problemen passen, heute steigt er wieder locker ins Training ein.

 

Zufrieden blickt „Mile“ auf die Herbstsaison zurück. „Wir haben einen guten Herbst gespielt, hatten nur in der Saisonmitte einen kleinen Durchhänger. Aber das sind Probleme, die jeder unserer Gegner auch irgendwann einmal gehabt hat.“

 

Seine persönliche Bilanz sieht der 74fache Teamspieler positiv. „Insgesamt kann ich schon zufrieden sein. Ich habe viele gute Spiele gemacht“, meint er und darf sich mit seinen elf Toren sogar über ein persönliches Highlight freuen. „Das ist ein neuer Rekord für mich.“ Seine hervorragende Trefferquote sowie seine gute Form führt er auf den verletzungsfreien Herbst zurück. „Ich bin zum Glück verschont geblieben, konnte auch die Sommervorbereitung voll durchziehen. Diese Kraft kommt mir jetzt zu Gute, ich bin topfit.“

 

Auch in Marbella fiedelt der „Zauberer“ nach Belieben auf, lässt bei internen Matches seine Gegenspieler immer wieder ins Leere rutschen. Für die bevorstehende zweite Saisonhälfte hat sich Acimovic – wie auch die anderen Spieler – einiges vorgenommen. „Unsere Fans hätten zwar gerne, dass wir Meister werden, ich sage, dass wir unter die ersten Drei kommen müssen. Das soll unser Ziel sein, dem wir alles unterordnen müssen.“

 

Über seinen im Sommer auslaufenden Vertrag hat er sich bereits Gedanken gemacht, er würde in jedem Fall gerne bleiben. Die Austria hat eine Option im Vertrag verankert, die sie nur ziehen muss, um den aktuell besten Techniker der Bundesliga noch ein weiteres Jahr an den Klub zu binden.

 

Obwohl er aufgrund seiner Klasse sicher auch in einer stärkeren Liga spielen könnte, sagt der Slowene mit offenem Visier: „Ich würde gerne noch bei der Austria spielen. Ich bin mit Slowenien schon viel herumgekommen, war jahrelang in England und Frankreich, muss mit 31 Jahren nicht noch länger durch die Länder tingeln. Meine Tochter und meine Frau wollen auch etwas von mir haben.“

 

Demnächst wird sich sein Berater mit der Austria in Verbindung setzen, dann werden wir bald wissen, wohin die Reise von Acimovic geht. Hoffentlich wieder an den Favoritner Verteilerkreis.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle