10.06.2009, 13:30 Uhr

ABO HOLEN, BUMMELN UND POKAL "SCHAUEN" IM AUSTRIA MUSEUM

Abo holen, bummeln und Pokal "schauen" im Austria Museum

Seit Montag, 8. Juni, läuft der geschützte Vorverkauf für das Austria-Abo 2009/10. Wer sich dieser Tage also für die neue Dauerkarte Richtung Horr-Stadion aufmacht, hat nach dem Kauf des Abos nicht nur die Möglichkeit beim weiter laufenden Ausverkauf (-50% auf nahezu alle Produkte!) im GET VIOLETT MEGASTORE das eine oder andere Schnäppchen zu erwerben, sondern auch einen lohnenden Blick ins brandneue Austria-Museum zu werfen.

 

Die beste Gelegenheit also, gerade in diesen, etwas ruhigeren Tagen, eine Reise durch die so erfolgreich violette Historie zu machen. Neueste Ausstellungstücke sind der frisch errungene Cup-Pokal 2009 und die dazugehörigen Siegermedaillen (siehe Bild). Zum Saisonabschluss gegen Kärnten wurde die Trophäe von Spielern und Trainern noch einmal den Fans präsentiert, jetzt fand der Pokal in der Haupt-Glasvitrine gleich nach dem Eingang seine verdiente „Ruhestätte.“

 

Bisher war die Trophäe, die die Wiener Austria dank ihrer vier Cup-Siege seit 2005 immer in ihrem Besitz hatte, gut aufbewahrt in einer Box in der Geschäftsstelle. Jetzt ist sie erstmals  öffentlich im Austria Museum zu sehen. So wie auch 150 andere,  geschichtsträchtige Exponate aus der bald hundertjährigen Geschichte der Wiener Violetten, die auf rund 150 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentiert werden.

 

Das Museum ist, entsprechend der Öffnungszeiten des GET VIOLETT  MEGASTORE, wo auch sämtliche Abonnements des geschützten Vorverkaufs erworben werden können, zugänglich. Die bisher durchgeführten Führungen mit unserem Historiker Dr. Erich Krenslehner, die sich größter Beliebtheit erfreuen, sind auch in der saisonfreien Zeit bei entsprechender Nachfrage (ab ca. 15 Personen) jederzeit möglich. Für diese gesonderten Führungen kann man sich auch auf der Austria-Homepage anmelden.

 

Wer diese neue Institution der Veilchen unterstützen will, ist übrigens bereits ab einem Betrag von 50 Euro dabei. Dafür erhält man eine Namensnennung in Silber (ab 500 Euro eine solche in Gold) auf der Fördertafel beim Ausgang des Museums und kann sich so als Unterstützer des Museums, in dem die Geschichte der Austria dargestellt wird, "rühmen".

 

Es ist geplant, in Hinkunft drei bis vier Sonderausstellungen pro Jahr durchzuführen, im Herbst ist die erste Sonderausstellung geplant, das spannende Thema wird in einigen Wochen bekannt gegeben.