10.03.2009, 20:50 Uhr

2:0 ÜBER STURM! ENTFESSELTER XIANG SUN ERNEUT ALS GRAZ-SCHRECK

2:0 über Sturm! Entfesselter Xiang Sun erneut als Graz-Schreck

Dank Xiang Sun, dem Mann der Stunde bei der Wiener Austria, gewinnen die Veilchen im Nachtragsspiel gegen Sturm Graz mit 2:0. Zum ersten Mal trifft der Chinese damit bei den Violetten auch aus dem Spiel heraus. Sein Treffer und ein Eigentor durch Mario Sonnleitner im zweiten Durchgang sorgen dafür, dass die Austria in der Tabelle mit unserem Lieblingsgegner aus Hütteldorf punktemäßig gleichzog.

 

Bereits nach fünf Minuten stand Xiang Sun erstmals im Mittelpunkt, als er einen  Freistoß aus über 35 Metern, wie schon gegen den LASK, auf das Tor knallte. Martin Kobras, der Christian Gratzei im Tor der Grazer abgelöst hatte, klärte den Bombenschuss nur mit Mühe.

 

Aber auch Sturm Graz versteckte sich nicht und kam nach 22. Minuten zur ersten gefährlichen Strafraumszene. Andreas Hölzl zog nach einer Flanke von links aus wenigen Metern ab, Austria-Verteidiger Markus Suttner stand goldrichtig und konnte den Ball gerade noch ablenken. Der sehr aktive Suttner war nach knapp einer halben Stunde an der bist dahin besten Möglichkeit für Violett beteiligt. Nach einem Pass von Sun brachte Suttner das Leder aus vollem Lauf perfekt zur Mitte und Rubin Okotie setzte den Ball knapp an der linken Stange vorbei.

 

So blieb es wie schon vergangenen Dienstag im Cup einmal mehr Xiang Sun selbst überlassen, für die Veilchen zu treffen. Nachdem Milenko Acimovic bereits zwei Mal mit Freistößen für Gefahr gesorgt hatte, gewann der Spielmacher der Austria nach einer Aktion über Thomas Krammer und Rubin Okotie den entscheidenden Zweikampf, legte für Xiang Sun ab, der Kobras mit einer Rakete aus acht Metern keine Chance ließ – 1:0 und bereits der dritte Treffer des Chinesen innerhalb von acht Tagen (40.).

 

Die Veilchen gingen auch aufgrund einer zu Unrecht gepfiffenen Abseitssituation und einer souveränen Defensivleistung – Abwehrchef Jacek Bak gewann 90 Prozent seiner Zweikämpfe - als insgesamt kompaktere Mannschaft verdient mit der 1:0-Führung in die Pause. Bezeichnende Worte von unserem Goldtorschützen Xiang Sun im TV-Interview zur Pause: „After three games in one week we are a bit tired but we are hot!“

 

Von der Müdigkeit merkte man bei den Veilchen nach der Pause zunächst nichts. Man überließ den Grazer zwar über weite Strecken das Spiel, kontrollierte jedoch trotzdem die Partie und den Gegner, der kaum gefährlich vor das Tor von Keeper Szabolcs Safar kam.

 

Die Veilchen waren dem zweiten Tor auch nach der Pause deutlich näher. Zwei Mal mehr war es Xiang Sun, der mit seinen Freistößen für viel Gefahr sorgte. In der 61. Minute drehte er den Ball von halbrechts gefährlich vor das Tor, nur drei Minuten später hätte es beinahe wieder geklingelt, als ein weiterer Kracher nur Zentimeter am rechten Lattenkreuz vorbei strich.

 

Die Austria drückte wieder, das 2:0 lag in der Luft und fiel schließlich auch: Milenko Acimovic assistierte dabei wie schon beim ersten Treffer, auch wenn es mit Mario Sonnleitner ein Grazer Abwehrspieler war, der den Ball stark bedrängt ins eigene Tor ablenkte (66.)

 

Auch in der Schlussviertelstunde dominierten die Veilchen die Grazer. Samir Muratovic kassiert in der 79. Minute nach seinem zweiten Foul noch Gelb-Rot und so gewann die Wiener Austria gegen die Steirer nach einer sehr abgeklärten Leistung verdient mit 2:0.

Die Audio-Interviews nach dem Spiel

 

Aufstellung Austria Wien
Safar – Krammer, Dragovic, Bak, Suttner – Sulimani, Blanchard, Acimovic (90., Troyansky),  Sun – Bazina (71., Topic), Okotie.

 

Aufstellung Sturm Graz
Kobras – Shashiasvhili (63., Jantscher), Sonnleitner, Feldhofer, Kandelaki – Hölzl, Hlinka, Kienzl, Beichler, Muratovic – Haas (63., Hassler).

 

Tore
Sun (40.), Sonnleitner (66., ET)

 

Gelb-Rote-Karte
Muratovic (79.)

 

Gelbe Karten
Blanchard, Bazina, Sun, Topic bzw. Feldhofer, Hassler