21.04.2009, 21:30 Uhr

1:3 - AMATEURE SCHEITERN TROTZ HEROISCHEM KAMPF IM CUP-HALBFINALE AN ADMIRA

1:3 - Amateure scheitern trotz heroischem Kampf im Cup-Halbfinale an Admira

Die Austria Amateure mussten sich am Dienstag leider im ersten Pokal-Halbfinale '08/'09 der Admira mit 1:3 (0:1) geschlagen geben. Trotz aufopferungsvollem Kampf, teilweise klarer Feldüberlegenheit und zahlreicher schöner Spielzüge scheiterten die "Amas" an den in den entscheidenden Szenen etwas an abgebrühter agierenden Admiranern.

 

Die Admira erwischte den besseren Start, setzte sich immer wieder mit den beiden wuchtigen Stürmern Friesenbichler und Hanikel vor dem Tor von Schlussmann Heinz Lindner durch und in der 11. Minute musste dieser leider bereits hinter sich greifen: Friesenbichler übernahm eine Flanke von der linken Seite, verlud die violette Defensive und schoss von der Strafraumgrenze trocken zur Gäste-Führung ein. Im direkten Gegenzug dann aber die riesige Chance zum Ausgleich: Lukas Mössner nahm einen weiten Dimic-Lupfer im Strafraum gut an, doch Admira-Keeper Mandl konnte Mössners Volley-Schuss gerade noch klären (13.).

 

Danach gab die Admira gegen immer stärker werdende Amateure das Match zusehend aus der Hand. Trotz der fehlenden Stützen Christian Ramsebner und Alexander Schriebl  fanden Dimic  & Co. gut ins Spiel, erarbeiteten sich über weite Strecken eine klare Feldüberlegenheit. Zumeist konnte sich die Admira in dieser Phase nur mit unfairen Mitteln helfen, die daraus resultierenden Freistöße, zumeist von Dimic getreten,  brachten aber leider vor dem Seitenwechsel nichts Zählbares ein.

 

Nach der Pause hatten die "Amas" schließlich ihre stärkste Phase, schnürten die Admira am eigenen Strafraum fest und spielten im Minutentakt Chance um Chance heraus. 61. Minute: Der sehr quirlige Benjamin Sulimani setzte sich auf der linken Seite durch, Lukas Mössner stand nach gutem Zuspiel und einem gekonnten Haken alleine vor Mandl, doch scheitert er abermals am ehemaligen violetten Schlussmann.

 

Gleich im Anschluss verdribbelte sich Sulimani leider im Strafraum (63.). Nur Sekunden später hatte ein weiterer Vorstoß des jungen violetten Stürmers endlich Erfolg, als er im Strafraum von einem Admira-Verteidiger nur mehr per Foul gestoppt werden konnte. Ein klarer Elfmeter, den Amateure-Kapitän György Korsos ohne mit der Wimper zu zucken zum 1:1-Ausgleich verwertete.

 

Die Amateure waren danach weiter im Hoch, die Admira mit teils gravierenden Eigenfehlern und Fehlpässen komplett von der Rolle. Wie aus dem Nichts schlugen die Gäste jedoch ausgerechnet in der stärksten Austria-Phase zu. Rene Seebacher feuerte einen satten Schuss auf das violette Tor ab, Heinz Lindner parierte zwar sensationell, doch Martin Pusic verwertete den Abpraller zum 2:1 (75.).

 

Selbst danach steckten die jungen Violetten aber nicht auf, berannten das Tor von Thomas Mandl, ohne aber den Schlussmann der Niederösterreicher bezwingen zu können. Durch die offensive Spielweise der Amateure ergaben sich in Schlussphase aber auch viele Lücken für die Schachner-Truppe, die in diesem Fall Markus Hanikel zu nutzen wusste: Der baumlange Angreifer wurde im Strafraum gelegt und Günter Friesenbichler traf per Elfmeter zum 3:1-Endstand für die Südstädter.

 

Trotz der bitteren Niederlage ist den Austria Amateuren und dem zahlreich erschienenen Austria-Anhang aber auch an dieser Stelle ein großes Lob auszusprechen. Gemeinsam hätte man an diesem Abend die Admira beinahe auf dem falschen Fuß erwischt!

 

Am Mittwoch steigt ab 18.15 Uhr das zweite Halbfinale mit violetter Beteiligung, kämpft die violette Kampfmannschaft in Wiener Neustadt, unterstützt von zahlreichen violetten Fans, um den Aufstieg.

 

Tore
Korsos (64./Elfmeter) bzw. Friesenbichler (11.), Pusic (75.) und Friesenbichler (82./Elfmeter)


Aufstellung Austria Amateure
Lindner - Schöpf (91. Freitag), Kummerer, Rathfuss, Harrer - Bichelhuber (89. Lerner), Metz, Korsos, Dimic - B. Sulimani, Mössner.


Aufstellung Admira
Mandl - Laschet (83. Horvath), Dospel, Dibon, A. Schicker - R. Schicker (65. Seebacher), Hota (90. Zakany), Toth, Pusic - Hanikel, Friesenbichler.

 

Gelbe Karten
Schöpf, Metz, Lindner bzw. Laschet, Hanikel, Friesenbichler, Pusic

 

2.536 Zuschauer, SR Hofmann

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle