28.10.2009, 20:22 Uhr

0:1 – EIN BLAUES AUGE FÜR DIE VEILCHEN

0:1 – Ein blaues Auge für die Veilchen

Der FK Austria Wien hat bei Tabellennachzügler Kapfenberg verloren und somit einen herben Dämpfer einstecken müssen. Dennoch bleiben wir an der Tabellenspitze, da Salzburg in Linz nur ein Unentschieden gelang.

 

Fast mit dem gleichen Gesicht und dennoch nicht wieder erkennbar startete die Austria in die Partie. Coach Karl Daxbacher tauschte nur im Angriff, brachte Diabang statt Schumacher, ansonsten schickte er jene Mannschaft ins Spiel, die noch am Sonntag gegen den LASK furios aufgefidelt hatte.

 

Aber Violett konnte kaum an die Leistung anknüpfen, machte viele Abspielfehler, kam nur selten in Strafraumnähe, schaffte es nicht, den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen. Selbst das zuletzt spielstarke Mittelfeld machte ungewohnt viele Schnitzer. Dabei hätte man den Kapfenbergern rasch den Nerv ziehen können, leider verfehlte ein Junuzovic-Schuss nach Standfest-Querpass knapp das Tor (4.), im Gegenzug klärte Safar gegen Marek Heinz.

 

Danach gab es in den beiden Strafräumen kaum Szenen, aber wenn, dann wurde es auf beiden Seiten gefährlich: Erst setzte Sulimani einen Weitschuss an die Latte (29.), dann wurde Diabang im Sechzehner niedergerempelt, die Pfeife des Referee blieb aber stumm. Safar musste sich noch zweimal gegen Fernbomben von Schmid auszeichnen (35., 39.), war aber wieder ein sehr sicherer Rückhalt.

 

Wie zu Beginn der ersten Hälfte gehörte auch die Startphase nach der Pause der Austria, die durch Standfest, der alleine am rechten Fünfereck zum Schuss kam, wieder die Führung vor Augen hatte (49.). Diabang mit einem Kopfball aus fünf Metern hatte nach genau einer Stunde ebenfalls die große Möglichkeit, endlich das erlösende Tor zu machen, das nicht gelingen wollte.

 

Diesmal stach auch kein Joker, obwohl Daxbacher mit Schumacher und Liendl zwei Torschützen der vergangenen Tage einwechselte und die Veilchen ab der 60. Minute eine starke Schlussphase einläuteten. Aber eine Unachtsamkeit nach einem Outeinwurf, den Siegl im Anschluss unbedrängt flanken konnte, versenkte am langen Eck Felfernig (83.).

Nach vier Siegen in Serie die erste Niederlage, die nach den letzten tollen Vorstellungen etwas unerwartet kam. Für Kapfenbergs war es gegen die Austria im Oberhaus der erste Sieg seit Herbst 1957.

 

Kapfenberg: Wolf; Gansterer (64., Felfernig), Schönberger, Majstorovic, Osoinik; schmid, Siegl (84., Hüttenbrenner), Sencar, Schellander; Heinz, Alar (74., Pavlov).

 

FK Austria Wien: Safar; Standfest, Dragovic, Ortlechner, Suttner (Adduktorenzerrung/27., Madl); Baumgartlinger; Klein, Junuzovic (74., Liendl), Acimovic, E. Sulimani; Diabang (62., Schumacher).

 

Gelb: Schmid; Sulimani, Junuzovic.

 

Tor: Felfernig (83.).

 

3.500; SR Hameter.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle