01.02.2009, 18:38 Uhr

"YOUNG GUNS" LIEGEN IN MARBELLA AUF DER PIRSCH

"Young Guns" liegen in Marbella auf der Pirsch

Trainingslager in Marbella sind drei Spieler dabei, die aufgrund ihrer Jugend noch in den U19- und U17-Teams der Austria spielen könnten. Christian Ramsebner (19, im Bild rechts), Heinz Lindner (18, mitte) und Aleks Dragovic (17, links) sind derzeit so dicht dran an der Kampfmannschaft wie sonst nie. Nur Dragovic – der Benjamin des Trios – muss man als Ausnahme sehen, denn er ist schon seit Sommer fixer Bestandteil des Kaders. Im Kreis der Arrivierten will er dennoch zeigen, was er drauf hat.

 

Für Dragovic ist es heuer bereits das dritte Trainingslager mit Blanchard & Co., er durfte auch schon 2008 mit an die Costa del Sol reisen und erste Gehversuche unter Georg Zellhofer machen. Der Innenverteidiger, der zwar Österreicher ist, aufgrund seiner serbischen Wurzeln aber noch eine zweite Muttersprache hat, unterhält sich in Spanien viel mit Mario Bazina, Milenko Acimovic, Mario Majstorovic, Eldar Topic und Dragan Dimic, der zwar Austria Amateur ist, aufgrund seiner 28 Jahre aber schon der Routinier dort ist.

 

„Drago“ ist von der Akzeptanz seiner Mitspieler im Vergleich zum Vorjahr jetzt in einer anderen Galaxie. Damals hat ihn menschlich kaum einer wahr genommen, lediglich sein Ausnahmetalent fiel jedem sofort auf. „Ich verstehe mich mit allen jetzt schon viel besser“, bestätigt er, „wenn man einander täglich sieht, ist der Stellenwert ein weitaus höherer.“

 

 

Auch Christian Ramsebner durfte schon einmal bei einem Trainingslager sein Können unter Beweis stellen. Er wurde vor eineinhalb Jahren in die Flachau zum Sommercamp mitgenommen, kennt die meisten Spieler „von oben“ bereits ganz gut. „Aber es ist jedes Mal etwas Besonderes“, gibt er zu und er kann auch wertvolle Tipps für sein eigenes Spiel bei den „Amas“ von Teamspielern wie Jacek Bak oder Joachim Standfest sammeln. „Man kann sich schon etwas abschauen und es ist auch nicht so, dass niemand mit uns rede würde. Sie erklären uns bereitwillig, wie man Fehler reduzieren kann oder man den Stürmer attackieren soll“, so der baumlange Verteidiger, der zumeist wie Dragovic in der Innenverteidigung alles aus dem Weg räumt.

 

 

 

Das größte Glänzen in den Augen hat aber sicherlich Heinz Lindner. Der Keeper, der in der ADEG-Liga noch hinter Markus Böcskör auf seine Chance warten muss, hat fantastische Anlagen, fliegt mitunter aber schon wie eine echte Eins durch den Strafraum. „Ich bin so froh, dass ich in Marbella sein darf, denn hier kann ich mit den Besten Österreichs trainieren.“ Auch er bekommt immer wertvolle Ratschläge von Szabolcs Safar und Robert Almer, in deren Fußstapfen er in absehbarer Zeit treten möchte.

 

 

Ramsebner sagt: „Die Kampfmannschaft muss unser Ziel sein, das ist der nächste Schritt.“ Einen genauen Zeitpunkt, wann unsere "Young Guns" ein Fixpunkt der Aufstellung der Austria sein möchten, haben alle drei nicht, aber sie wissen, was sie dafür zu tun haben: Gas geben und auf die eigenen Stärken vertrauen, denn die haben sie bislang bereits in den Vorhof ihres vorläufigen Traumziels gebracht – ins Trainingslager nach Marbella, wo sie weiterhin auf der Pirsch liegen und auf die Chance lauern.

  

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle