07.10.2009, 17:47 Uhr

"RUBINHO" IS BACK! OKOTIE WIEDER BEIM TEAM

"Rubinho" is back! Okotie wieder beim Team

Die einsamen Wochen des Rubin Okotie sind Vergangenheit. Seit dieser Woche gibt es beim FK Austria Wien ein neues Handkurbelergometer, das extra für bewegungseingeschränkte Personen entwickelt wurde. Da Okotie aufgrund seiner Knie-Operation noch vier Wochen nur mit Krücken gehen darf, ist es für ihn also wie geschaffen.

 

Es war ein freudiges Wiedersehen mit allen. Kein einziger Spieler hat die Kabine im Horr-Stadion ohne eine freundliche Begrüßung in Richtung des Langzeitverletzten betreten, immerhin war er aufgrund seiner Operation (7. September) lediglich bei den Heimspielen im Stadion, ansonsten trainierte er zuhause wie ein Berserker.

 

Bis zu neun Stunden täglich. „Ich arbeite jeden Tag, auch am Wochenende, mit einer Spezialschiene, die mein Knie bis zu 120 Grad abbiegt. Und das für sechs Stunden über den Tag verteilt, meistens in Zweistunden-Rhythmen.“ Dazwischen geht er einen Tag Radfahren – aber nur einbeinig – und den anderen Tag zur Aquagymnastik sowie täglich in die Kraftkammer zum Oberkörpertraining.

 

Mit dem Handkurbelergometer, das auch Ski-Idol Hermann Maier nach seinem schweren Motorrad-Unfall den Weg zurück erleichterte, kann er in den kommenden Wochen und Monaten, solange er noch nicht laufen darf, auch an der Kondition arbeiten, um nicht zu viel davon zu verlieren.

 

Von nun an wird der 22jährige wieder öfters zu den Trainingseinheiten ins Horr-Stadion kommen und hier im Kreis seiner Mitspieler sein Soloprogramm abspulen. „Es tut sehr gut, wieder hier zu sein“, berichtet er, „wenn man wochenlang nur alleine trainiert, fühlt man sich sehr isoliert.“

 

Schmerzen hat er nahezu keine und auch der Heilungsprozess nach dem Knorpelschaden verläuft sehr zufriedenstellend, im Frühjahr wird er sein Comeback feiern.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 22
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. SK Rapid Wien 9 16
4. CASHPOINT SCR Altach 9 16
5. FK Austria Wien 9 13
6. SV Guntamatic Ried 9 11
7. RZ Pellets WAC 9 9
8. FC Admira Wacker Mödling 9 9
9. SKN St. Pölten 9 6
10. SV Mattersburg 9 5
» zur Gesamttabelle