06.02.2009, 11:46 Uhr

„GENERAL“ PARITS SETZT KLARE ZEICHEN

„General“ Parits setzt klare Zeichen

Unmittelbar nach der Rückkehr aus Marbella hat AG-Vorstand Thomas Parits das Gespräch mit der Mannschaft gesucht. Noch vor dem Training am Freitag, ist er in der Kabine des Horr-Stadions vor die Mannschaft getreten und hat ihr seine Erwartungen für das Frühjahr verdeutlicht. „Ihr seid Austria Wien, ihr müsst alles unternehmen, damit unsere Fans Ende Mai mit erhobenem Haupt auf die 14 Bundesliga-Spiele und die Cup-Matches zurückblicken können!“

 

Etwas mehr als 20 Minuten hat Parits‘ Ansprache gedauert, die nach außen hin aber nicht als Kabinenpredigt verstanden werden soll. „Nein, das war es ganz und gar nicht. Ich habe ihnen gesagt, was wir erwarten und dass sich keiner hängen lassen soll, sondern wir jeden einzelnen zum Erreichen unserer Ziele brauchen. Jeder ist ein wichtiger Mosaikstein für unser Puzzle.“

 

Auch die vertragliche Situation wurde bei einigen wieder angesprochen. „Ich habe schon mit fast allen, bei denen die Verträge auslaufen, Gespräche geführt. Sie sind informiert, dass wir erst alles unter Dach und Fach bringen können, wenn wir unsere definitiven Budgetzahlen für die kommende Saison kennen. Bislang ist jedenfalls nicht entschieden, wer geht oder bleibt.“

 

Aber auch an jene Spieler, die im Herbst nicht regelmäßig zum Zug gekommen sind, appellierte Parits eindringlich. Als Beispiel hat er nochmals Aleks Dragovic erwähnt, der aufgrund der Verletzung von Fränky Schiemer unverhofft zu einigen Spielen gekommen ist und dabei eine vielversprechende Figur abgegeben hat. „Für jeden ist alles drinnen, aber jeder muss auch alles daran setzen, damit er sich weiterhin verbessert und sich dem Trainer aufdrängt.“

 
Erste Möglichkeiten dafür gab es schon im Trainingslager in Marbella, in dem auf Absprache zwischen dem Trainer und Parits in den drei Testspielen viel gewechselt wurde. „Wir wollten sehen, welche Alternativen wir zu unserem Stamm, der im Herbst gespielt hat, noch haben“, so der Generalmanager, der in Spanien jedes Training vom Spielfeldrand genau mitverfolgt hat.

Seine Eindrücke: „Wir haben sehr hart auf dem konditionellen Sektor gearbeitet, das wird uns im Frühjahr sicherlich zu Gute kommen. Dass wir unsere Spiele verloren haben, macht mich nicht unrund, wenngleich mich der Rückfall nach der Pause, den es in allen Begegnungen gegeben hat, schon störte. Da haben wir die Ordnung aufgegeben und haben nicht mehr unsere Stärken wie Organisation und Kompaktheit, die uns schon im Herbst ausgezeichnet haben, abgerufen. Aber die Resultate sind für uns nicht im Vordergrund gestanden.“

 

Ein weiterer Punkt, der gegenüber Marbella verbessert werden muss, ist die Kommunikation auf dem Feld. Parits will, dass die jungen Spieler die Tipps und Anweisungen der Routiniers als Unterstützung annehmen. „Nur so können wir weiterkommen.“

 

Noch zwei Wochen hat die Mannschaft Zeit, am Feinschliff für den Bundesliga-Start zu arbeiten. Um auch in Wien wieder auf Temperatur zu kommen, wird es noch zwei Vorbereitungspartien geben: Am Montag, (09.02., 17:30 Uhr), auf Kunstrasen im Horr-Stadion gegen den Wiener Sportklub und am Samstag, (14.02., 15 Uhr) im Horr-Stadion gegen Dunajska Streda.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle