14.08.2008, 00:00 Uhr

WENN DIE AUSTRIA AMATEURE AM FREITAGNACHMITTAG GEGEN DEN SV MATTERSBURG...

Wenn die Austria Amateure am Freitagnachmittag gegen den SV Mattersburg...

Wenn die Austria Amateure am Freitagnachmittag gegen den SV Mattersburg (16:00 Uhr) ihr drittes Testspiel in der Vorbereitung bestreiten, dann wird mit Dario Tadic ein Jungveilchen speziell motiviert sein: „Für mich, als Burgenländer, ist das doch eine Partie mit einem besonderen Reiz“, freut sich der Pinkafelder auf das Duell mit den Mattersburgern, wo er zahlreiche Spieler aus seiner Jugend kennt. Geht es nach den bisherigen zwei Testspielsiegen gegen Horn (3:1) und Stadlau (6:0), stehen die Chancen für Tadic, wieder in der Startelf der jungen Violetten zu stehen nicht schlecht, war er mit drei Treffern bisher doch der Topscorer der „Amas“ in der Vorbereitung. Auch wenn es nur Tore in Testspielen waren, freut sich Tadic trotzdem über die wiedergefundene Kaltschnäuzigkeit: „ Für einen Stürmer ist es immer wichtig zu treffen, egal in welchem Spiel.“ Genau dazu hatte der 18-Jährige im Herbst zu seinem Leidwesen wenig Gelegenheit. Sechs Mal wurde Tadic in dieser ADEG-Ersten-Liga-Saison eingewechselt, kein einziges Mal stand er dabei in der Startelf der Amateure. Als Grund dafür sieht der x-fache Nachwuchsteamspieler mehrere Aspekte: „Wir haben zumeist nur mit einer Spitze agiert und dann kamen eher jene Stürmer zum Zug, die von der Kampfmannschaft zu den Amateuren stießen. Zunächst habe ich mich davon nicht beirren lassen. Im Laufe der Monate beginnt man als junger Spieler dann doch nachzudenken und mitunter kann sich das natürlich unbewusst, aber doch auf die Trainingsleistungen auswirken.“ Genau hier setzt sein neuer Coach Hans Dihanich an: „Tadic hat seine Qualitäten und ist ein äußerst intelligenter Spieler. Genau deshalb liegt es aber auch an ihm, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die nächste Zeit wird für Dario entscheidend sein, wohin der Weg bei ihm geht. Wenn er sich bei uns wirklich durchsetzen will, muss ich bei ihm noch viel mehr den unbedingten Willen erkennen. Seine Tore zuletzt sind ein Anfang, aber in Wahrheit gehört viel mehr dazu. Er muss mutiger werden, den Gegner nicht schonen und körperlich zulegen. Ich muss bei Dario in jedem Training erkennen, dass er sich unter allen Umständen durchbeißen will, dann wird er bei mir sicher die Chance erhalten, um zu beweisen, was in ihm steckt.“ Harte Worte die sich unser violettes Talent sicher zu Herz nehmen wird, hält er doch sehr viel vom neuen Coach: „Trainer Dihanich kommt gut bei der Mannschaft an. Er ist hart aber gerecht. Wenn es nötig ist und ihm etwas nicht passt, unterbricht er auch schnell einmal ein Trainingsmatch und spricht direkt an, was er sich denkt. Es kann dabei auch schon einmal laut werden, aber das ist auch in Ordnung.“ Das neue Spielsystem ist jedenfalls schon nach dem Geschmack unserer Stürmerhoffnung. „Wir scheinen in Zukunft etwas offensiver auszutreten. Wenn wir mit zwei Stürmern beginnen, dass wird meine Situation allein schon aufgrund dessen etwas leichter.“ Dass Tadic das Zeug zum Fußballprofi hat, deutete er bereits gegen Ende der vergangen Saison an, als er schon fast regelmäßig zum Einsatz kam und schlussendlich in 15 Saisonspielen, drei Toren und zwei Vorlagen eine herzeigbare Bilanz lieferte. Genau hier will Tadic nach seinem mäßigen Herbst ansetzen, um im Frühjahr wieder sein wahres Gesicht zu zeigen. So wie hoffentlich bereits heute, im Test gegen Mattersburg, nachdem es für den eifrigen Akademiker ganz schnell nach Hause gehen wird, steht doch bereits am Samstag die Mathematik-Matura in Hollabrunn am Programm.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle