27.06.2008, 00:00 Uhr

WAS IST FAST SO SCHÖN WIE LEUCHTENDE KINDERAUGEN? GENAU, LEUCHTENDE...

Was ist fast so schön wie leuchtende Kinderaugen? Genau, leuchtende...

Was ist fast so schön wie leuchtende Kinderaugen? Genau, leuchtende Augen von knallharten Bundesliga-Profis! Beides gibt es jetzt im Nachwuchs-Zentrum beim Ernst-Happel-Stadion zu sehen, denn der FK Austria Wien setzt ein weiteres Zeichen dafür, dass der Familiengedanke ein fester Bestandteil der Klubphilosophie ist. Viele Spieler der Kampfmannschaft übernehmen noch mehr Verantwortung und fungieren seit kurzem als Patenonkel bei den Nachwuchsteams der Violetten. Unser Ziel ist es, dauerhaft das Leistungsumfeld der Kinder zu stärken und ihre Entwicklung weiter voranzutreiben. Initiator dieser Patenschaft ist Nachwuchsleiter Ralf Muhr, der beim Trainerteam der Kampfmannschaft sowie bei den Spielern sofort ein positives Echo gewinnen konnte. „Es ist für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis, wenn routinierte Topprofis wie Jocelyn Blanchard (im Bild oben mit der U14) oder Florian Metz (unten mit der U11) beim Training vorbeikommen und aktiv auf dem Platz bei den Einheiten mitmachen“, erklärt Muhr. Natürlich läuft es nicht so ab, dass die Spieler bei jedem Training dabei sein können, das lässt der dichte Terminplan mit englischen Runden und Cupspielen auch gar nicht zu. Ziel ist es aber, dass es einmal wöchentlich Kontakt gibt – sei es mit dem Coach oder eben aktiv beim Training. Auf diese Weise erleben sie, was ihr Engagement konkret bewirkt.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle