09.06.2008, 00:00 Uhr

VOR GENAU ZWEI WOCHEN STARTETE DIE WIENER AUSTRIA IN DIE VORBEREITUNG...

Vor genau zwei Wochen startete die Wiener Austria in die Vorbereitung...

Vor genau zwei Wochen startete die Wiener Austria in die Vorbereitung für die Saison 2008/09. Im Interview mit www.fk-austria.at spricht Co-Trainer "Sepp“ Michorl über die ersten Trainingseindrücke, die Neuverpflichtungen, erste Anzeichen für eine neue Austria-Ära und die ganz eigene Aura von Chefcoach Karl Daxbacher. Wie ist Ihr bisheriger Eindruck nach den zwei abgelaufenen Trainingswochen? Die Spieler, die da sind, ziehen voll mit. Jeder weiß aber, dass wir noch nicht komplett sind. Mit Jacek Bak und Joachim Standfest sind noch zwei Teamspieler für die EURO abgestellt, Fränky Schiemer hat nach den intensiven Wochen bei der Nationalmannschaft noch eine kurze Verschnaufpause und mit Michael Madl und Mario Majstorovic fallen derzeit zwei Spieler mit Muskelfaserrissen aus. Außerdem fehlen uns noch ein Abwehrspieler und ein Stürmer. Auch, wenn jetzt aber noch nicht alle Akteure an Bord sind, geht schon einiges weiter. Wo lagen bisher die Schwerpunkte in der Vorbereitung? Wir legen im Moment die konditionelle Basis im aeroben Bereich, vereinfacht gesagt, wir trainieren noch nicht mit  voller Intensität. In der Praxis heißt das viele Spielformen mit dem Ball, Parcours und ähnliches. Es wird versucht, alle Spieler auf das selbe Niveau heranzuführen. Da die Neuzugänge anscheinend auch im Urlaub brav weitertrainiert haben, gibt es konditionell gesehen zum Glück niemanden, der aus der Reihe tanzt. Wie haben sich die Neuverpflichtungen ansonsten bisher präsentiert? Mario Bazina, der heute bereits zum dritten Mal mittrainiert,  ist für mich eine absolute Überraschung. Dass er fußballerisch sehr stark ist und gut in Form sein dürfte, wussten wir alle, aber auch charakterlich hat er sich gleich vorbildhaft in die Mannschaft eingefügt. Er hatte keinerlei Berührungsängste. Michael Madl haben wir ja schon bestens gekannt und Matthias Hattenberger und Thomas Krammer passen nicht nur aufgrund ihrer Leistung, sondern vor allem aufgrund ihrer positiven Ausstrahlung sehr gut in die Mannschaft. Mit Aleksandar Dragovic trainiert vom ersten Tag weg ein erst 17-jähriger Youngster mit der Kampfmannschaft. Was können Sie uns über ihn erzählen? Wir sind irrsinnig froh, dass wir ihn halten konnten. Ich glaube, er hat im Defensivbereich auf der Position des Innenverteidigers, aber vor allem auch als klassischer Sechser ein Riesenpotential. Sein gutes Auge für Pässe, wie er den Ball fordert und überhaupt seine ganze Einstellung sind sehr vielversprechend. Die Umstellung vom Kinder- zum Erwachsenenfußball wird sicher noch etwas dauern, aber er macht täglich enorme Fortschritte. Wenn er weiter so Gas gibt, bin ich mir sicher, dass er bereits in der kommenden Saison seine Spielminuten in der Kampfmannschaft bekommen wird. Inwieweit ist die doch hohe Spielerfluktuation in der diesjährigen Sommerpause bisher ein Problem? Konditionell ist es zu schaffen, alle auf ein solides Level zu bekommen. Von der Persönlichkeit her, haben wir alle Neuen so ausgesucht, dass sie gut zu uns passen. Insgesamt würden wir uns sicher freuen, wenn wir schon alle Spieler  zur Verfügung hätten, um uns einzuspielen und uns besser kennen zu lernen. Allzu lange wird es aber nicht mehr dauern. Spätestens bis zum Trainingslager in der Flachau ab dem 20. Juni werden wir komplett sein. Kommende Woche stehen die Aktivtage in Göstling an, wo wir unser Teambuilding weiter voran treiben werden. Es sieht also nicht so schlecht aus. Bei den Spielern ist die Freude bei jeder Neuverpflichtung groß. Wir haben das zuletzt wieder bei Mario Bazina gesehen. Alle spüren mit jedem Neuen, dass Stück für Stück eine wirklich konkurrenzfähige und immer attraktivere Truppe entsteht und das motiviert klarerweise. Überhaupt ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft schon sehr gut. Vor allem die arrivierten Spieler bringen sich immer mehr ein. Milenko Acimovic beispielsweise nimmt sich viel öfter als früher die Jungen zur Seite und gibt ihnen Tipps.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle